Allein mit Kind - diese finanziellen Hilfe gibt es

Diese finanziellen Hilfen gibt es für Alleinerziehende

Die Sorge um das finanzielle Auskommen ist meist die größte von Alleinerziehenden. Hier erfahren Sie, welche finanziellen Hilfen es gibt.

Diese finanziellen Hilfen gibt es für Alleinerziehende

Kindesunterhalt

Die Höhe des Kindesunterhalt, den allein erziehende Mütter und Väter vom anderen Elternteil bekommen können, richtet sich nach der Höhe des eigenen Einkommens. Der Unterhaltsanspruch gilt grundsätzlich so lange, so lange ein Kind nicht volljährig ist oder so lange es in der Berufsausbildung ist. Der Düsseldorfer Tabelle lässt sich die jeweilige Staffelung entnehmen. Über die normalen Unterhaltskosten kann man einen Mehrbedarf geltend machen, wenn das Kind beispielsweise besondere Therapien benötigt, die nicht von der Krankenkasse getragen werden.

Experten aber wissen: Nur ein Viertel der Kinder erhalten auch tatsächlich Unterhalt. In der Realität stellt es sich als äußerst schwierig dar, Unterhalt einzufordern.

Diese finanziellen Hilfen gibt es für Alleinerziehende

Unterhaltsvorschuss

Kommen unterhaltspflichtige Eltern den Unterhaltszahlungen nicht pünktlich nach, ist es möglich, beim jeweiligen Jugendamt Unterhaltsvorschuss zu beantragen. Der steht einam auch dann schon zu, wenn man nur unregelmäßig Unterhalt erhält. Gezahlt wird er ab dem 1.1.2017 für Kinder bis zum 18 Lebensjahr (bis zum Ende des Jahres 2016 wird er lediglich bis zum Alter von zwölf Jahren gezahlt) und das zeitlich nicht befristet.

Kinder im Alter bis zu 5 Jahren erhalten 145 Euro pro Monat, Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren erhalten 194 Euro im Monat.

Diese finanziellen Hilfen gibt es für Alleinerziehende

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Alleinerziehende erhalten einen steuerlichen Freibetrag - er nennt sich Entlastungsbetrag – in Höhe von 1.908 Euro. Für jedes weitere Kind erhöht er sich um jeweils 240 Euro. Diesen Freibetrag kann man sich schon beim Lohnsteuerabzug sichern. Dazu sollte man beim Finanzamt die Einstufung in Steuerklasse 2 beantragen. Alleinerziehende, die in Steuerklasse 5 eingestuft sind, sollten die getrennte Veranlagung beantragen.

Diese finanziellen Hilfen gibt es für Alleinerziehende

Betreuungsunterhalt

Ist eines der Kinder noch jünger als drei Jahre und kann der oder die Alleinerziehende nicht arbeiten gehen, weil das Kind zu Hause betreut werden muss, ist es möglich von anderen Elternteil Betreuungsunterhalt zu fordern. Der Betrag richtet sich nahc der Höhe des unterhaltspflichtgen Elternteils. Anspruch auf diese Unterstützung haben Eltern unabhängig davon, ob sie zum Zeitpunkt der Geburt miteinander verheiratet waren. In Einzelfällen wird der Betreuungsunterhalt bei Kindern bis zu sieben Jahre lang gewährt.

Diese finanziellen Hilfen gibt es für Alleinerziehende

Kindergeld

Wie auch zusammenlebende Elternteile erhalten auch Alleinerziehende Kindergeld für jedes eigene, bei ihnen lebende Kind.

Diese finanziellen Hilfen gibt es für Alleinerziehende

Wohngeld

Wer als Alleinerziehender ein geringes Einkommen hat und keine Leistungen wie Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Grundsicherungsleistungen im Alter bekommt. Beantragen kann man das bei der kommunalen Wohngeldstelle.

Diese finanziellen Hilfen gibt es für Alleinerziehende

Elterngeld

Alleinerziehende erhalten die vollen 14 Monate Elterngeld, ohne sich die Zeit mit dem jeweils anderen Elternteil aufteilen zu müssen. Dessen Höhe lässt sich auf dem Einkommen des vorangegangenen Jahres errechnen.

Diese finanziellen Hilfen gibt es für Alleinerziehende

Kinderbetreuungskosten steuerlich absetzen

Wer sein Kind zur BEtreuung in die Kita oder die Betreuung einer Offenen Ganztagsschule in Anspruch nimmt, sollte sich beim örtlichen Jugendamt erkundigen, ob er einen Antrag auf Ermäßigung dieser Beiträge stellen kann.

Werden daneben Betreuungen durch Tagesmütter oder Kinderfrauen aufgefangen, kann man diese steuerlich geltend machen.

Diese finanziellen Hilfen gibt es für Alleinerziehende

Um möglichst schnell auszuloten, welche finanziellen Hilfen für einen selbst in Frage kommen, ist es sinnvoll, sich möglichst schnell an eine der örtlichen Beratungsstellen zu wenden. Die lassen sich oft über das Jugendamt oder Familieneinrichtungen finden. Zudem sollten Sie nicht lange zögern, sondern erst einmal die Leistungen, die möglich sein könnten, beantragen.