| 07.03 Uhr
Gesundheitstipps
Spulwürmer können Heißhunger auslösen
Tropische Urlaubskrankheiten
Tropische Urlaubskrankheiten FOTO: CDC, Dr. Erskine Palmer
Köln. Haben Kinder Heißhungeranfälle oder klagen über Bauchschmerzen, können sie sich mit Spulwürmern infiziert haben.

Umgekehrt kann es auch ein Alarmzeichen sein, wenn Kinder an Gewicht verlieren, blass sind und Augenringe haben. Beobachten Eltern diese Symptome, sollten sie beim Kinderarzt eine Stuhlprobe untersuchen lassen. So lassen sich die Eier oder sogar ausgewachsene Würmer nachweisen, erläutert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Die Wurmerkrankung lässt sich gut mit Medikamenten behandeln, oft reicht eine einmalige Einnahme des Mittels.

Mit Spulwürmern anstecken können sich Kinder meist durch Gemüse oder Salate, die nicht ausreichend gewaschen wurden. Allerdings können sie sich auch mit tierischen Spulwürmern von Hund oder Katze anstecken, zum Beispiel über Gartenerde oder Sand auf Spielplätzen, die mit Kot verschmutzt sind.

Gefährlich kann es auch sein, wenn ein infiziertes Tier das Gesicht des Kindes abschleckt. Die tierischen Spulwürmer verursachen die gleichen Symptome wie der Spulwurm des Menschen. Sie können allerdings nicht im Stuhl, sondern nur im Blut nachgewiesen werden.

Quelle: dpa
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar