| 13.20 Uhr

Medizinische Sensation
Ärzte implantieren erstmals künstlichen Penis

Ärzte implantieren erstmals künstlichen Penis
Mithilfe eines Wasserreservoirs im Bauch kann ein Schotte nach geglückter Transplantation eines künstlichen Penis diesen erigieren. FOTO: CLIPAREA l Custom media /Shutterstock.com
London. Er ist gerade mal sechs Jahre alt, als er durch einen tragischen Autounfall sein äußeres Geschlechtsteil verliert. Jetzt verhalfen britische Ärzte dem heute 43-Jährigen zurück zur Zeugungsfähigkeit. Ihnen gelang es erstmals einen bionischen Penis zu implantieren.

Die Erinnerung eines verhängnisvollen Unfalls trägt Mohammed Abad aus Edinburgh 37 Jahre lang als tiefe Narbe dort, wo andere Männer ihren Penis tragen. Als sechsjähriges Kind schubste ihn jemand vor ein Auto. Das schleifte ihn rund 180 Meter mit, bevor es zum Stehen kam. Zwar überlebte der heute 43-Jährige diesen furchtbaren Unfall, doch verlor er dadurch sein Glied und einen Hoden.

Jetzt gelang es Ärzten des University College London dem Schotten in einer elfstündigen Operation einen bionischen Penis zu implantieren. Um das zu ermöglichen, entnahmen die Mediziner ihm bereits vor drei Jahren ein Stück Haut aus dem linken Unterarm. Dann überzogen sie das rund 20 Zentimeter lange künstliche Glied damit und überzogen das künstliche Glied.

Die sieben gefährlichsten Männerkrankheiten

Nach rund hundert Operationen scheint es nun so, als habe der 43-Jährige seine Zeugungsfähigkeit auf diesem Wege zurückerlangt. Bereits im Jahr 2013 hatten Mediziner ihm ein künstliches Glied implantiert. Diese Prothese allerdings fühlte sich für den Mann taub und gefühllos an.

Die nun implantierte und in Hautgewebe befindliche Prothese funktioniert mit ähnlicher Technik wie ein künstlicher Schwellkörper, der auch Männern, die in Folge einer Prostataoperation ihre Potenz einbüßen, helfen kann. Über eine Pumpe im Hodensack und ein Wasserreservoir im Bauchraum kann bei Bedarf die Schwellkörperprothese mit Wasser befüllt werden. Auf diese Weise wird dann die Erektion herbeigeführt. Ein kleines Ventil im Hodensack ermöglicht es, nach dem Geschlechtsverkehr die Flüssigkeit wieder abzulassen.

Zehn Fakten über Impotenz FOTO: TK

Auch der 43-Jährigen kann sein Geschlechtsteil nun hydraulisch über einen "An-Knopf" im Hoden innerhalb weniger Sekunden mit Wasser befüllen und so erigieren, erzählt er der britischen Zeitung "Sun". Über zwei Schläuche fließt das Wasser in den Penis ein und kann per Knopfdruck wieder abgelassen werden.

Erst im Dezember 2014 hatten Ärzte in der Stellenbosch University einem 21-jährigen Südafrikaner einen Penis transplantiert. Er hatte sein bestes Stück durch eine missglückte rituelle Beschneidung verloren. Nach der weltweit ersten geglückten Transplantation eines fremden Spendergliedes meldete der Mann im Juni 2015, seine Freundin sei im vierten Monat schwanger. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, lesen Sie hier weiter.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ärzte implantieren erstmals künstlichen Penis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.