| 12.18 Uhr

RP-Umfrage zur Sommerzeit
Mehrheit will Zeitumstellung abschaffen

Sommerzeit - Die wichtigsten Tipps
Sommerzeit - Die wichtigsten Tipps FOTO: AP
Exklusiv | Düsseldorf. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt. Aus 2 Uhr wird 3 Uhr. Mit der Zeitumstellung kommt jedes Jahr die Forderung, sie abzuschaffen. Wir wollten in einer Umfrage wissen, was die Menschen von der Zeitumstellung halten.

Erst im Februar hat das EU-Parlament dafür gestimmt, die Umstellung auf Sommerzeit abzuschaffen. Nun soll die Europäische Kommission das Problem grundsätzlich diskutieren und eine gesetzliche Grundlage für eine EU-weite Abschaffung der Zeitumstellung schaffen. Die Kommission hat sich mit dem Thema ohnehin schon beschäftigt. Ihre Erkenntnis: Die Sommerzeit muss entweder in der ganzen EU abgeschafft werden oder überall bestehen bleiben. Den Ländern die Zeitumstellung freizustellen, sei schädlich für den Handel.

Was aber halten die Menschen in Deutschland von der Zeitumstellung? Gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey wollten wir in einer Online-Umfrage wissen: "Sollte es im Frühling und Herbst Zeitumstellungen geben oder sollte entweder die Sommer- oder Winterzeit durchgängig gelten?"

Die Antwort fällt eindeutig aus: mehr als 80 Prozent wollen die Zeitumstellung abschaffen. 46,1 Prozent der Deutschen wollen, dass die Sommerzeit beibehalten wird. 34,9 Prozent sprachen sich in der repräsentativen Umfrage dafür aus, dauerhaft die Winterzeit einzuführen. 13,7 Prozent wollen die Zeitumstellung beibehalten. 5,3 Prozent gaben bei der Frage an, dass sie nicht wissen, ob sie für oder gegen die Zeitumstellung sind.

Civey:

Die deutlich ablehnende Haltung der Deutschen resultiert auch daraus, dass viele die Zeitumstellung persönlich als belastend empfinden. Sie sind morgens noch müde, abends dafür noch wach, wenn sie eigentlich schon schlafen wollen. Einige klagen auch über Kopfschmerzen. Die innere Uhr stellt sich nicht einfach um eine Stunde nach vorne.

Wir wollten daher auch wissen: "Hat die Zeitumstellung im Frühling für Sie persönlich insgesamt eher positive oder negative Folgen?" Mehr als 50 Prozent antworteten, dass die Zeitumstellung im Frühjahr negative Folgen für sie hat. 18 Prozent empfinden sie hingegen als positiv. Immerhin 27,6 Prozent können weder positive noch negative Folgen für sich selbst feststellen.

Ältere Menschen bewerten die Umstellung auf Sommerzeit häufiger als negativ als jüngere: 55,3 Prozent der 50- bis 64-Jährigen gaben an, dass die Zeitumstellung für sie persönlich negative Folgen habe. Bei den 18- bis 29-Jährigen finden das nur 39,6 Prozent. Die Mehrheit von ihnen (41,7 Prozent) findet, dass die Zeitumstellung keine negativen oder positiven Folgen für sie hat.

 

(rent)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sommerzeit 2018: Mehrheit lehnt Zeitumstellung in Umfrage ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.