| 08.15 Uhr

Cambridge
Uhrzeit der Ansteckung ist für eine Infektion wichtig

Cambridge. Für die Schwere von Vireninfektionen spielt die Tageszeit einer Studie zufolge eine wichtige Rolle. Die Untersuchung an Mäusen zeigt, dass Herpesviren sich drastisch schneller vermehren, wenn sich die Tiere zu Beginn ihrer Ruhephase infizieren. Die Entdeckung könnte teilweise erklären, warum bei Impfungen auch die Tageszeit eine Rolle spielt, warum Schichtarbeiter anfällig für Erkrankungen sind oder warum Infektionskrankheiten eher im Winter auftreten, schreibt das Team um Akhilesh Reddy von der Uni Cambridge. "Eine Ansteckung zur falschen Tageszeit könnte eine viel schwerere akute Infektion verursachen", wird Reddy in einer Mitteilung seiner Universität zitiert.

Die Forscher infizierten Mäuse zunächst zu verschiedenen Tageszeiten durch die Nase mit dem Herpesvirus MuHV-4. Zu Beginn der Ruhephase - bei den nachtaktiven Nagern also morgens - vermehrten sich die Erreger etwa um das Zehnfache stärker als bei einer Infektion zur aktiven Phase. Bei genetisch veränderten Mäusen, denen Bmal1 - ein Schlüsselgen für die innere Uhr - fehlte, beeinflusste die Tageszeit das Infektionsgeschehen dagegen nicht.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Cambridge: Uhrzeit der Ansteckung ist für eine Infektion wichtig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.