| 08.50 Uhr

München
Wenn die Sorgen schon beim Aufwachen beginnen

München. Kaum ist man wach, sind die Sorgen wieder da. Fast jeder vierte Deutsche (21,1 Prozent) denkt laut einer GfK-Umfrage schon beim Aufwachen an die Probleme, die tagsüber auf ihn zukommen werden. Fast jeder sechste (15,9 Prozent) hat außerdem Probleme beim Ein- oder Durchschlafen. Bei fast genauso vielen (15,6 Prozent) löst Stress Herzprobleme, Magenbeschwerden, Kopfweh oder Rückenschmerzen aus.
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

München: Wenn die Sorgen schon beim Aufwachen beginnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.