Angeln lernen
Angeln will gelernt sein
Düsseldorf . Auch Angeln will gelernt sein. Einen Fisch zieht man bei einer der beliebtesten Sportarten der Welt nicht ohne Weiteres an Land. Aber Angeln lernen kann ebenso leicht sein, wie es aussieht.

Einfach die Rute auswerfen und warten. Viele Angelanfänger glauben, das ist bereits alles, worauf es beim Angeln lernen ankommt. Damit liegen sie aber gänzlich falsch. Die Kunst des Fischfangens mit Rute, Kescher oder Netz will durchaus gelernt sein. Mehr noch sogar: Es gibt viele verschiedene Methoden sich am Angelsport zu versuchen. Jede der bekannten Varianten weist individuelle Vorgehensweisen auf.

Angeln lernen leicht gemacht

Um Anfänger in die Kunst des Angelns einzuführen, gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Zum einen können diese versuchen sich die Grundbegriffe selbst beizubringen. Diverse Fachlektüren helfen hierbei sehr gezielt und einfach. Sie versorgen ihre Leser mit wertvollen Hilfestellungen rund um das Angeln lernen. Vergleichbar ist genau das aber zum anderen auch mit den vielen Fachportalen und Fachforen im Internet. Diese verfügen nicht nur über eine große Auswahl an Informationen zu den verschiedenen Angeltechniken, den erhältlichen Zubehörarten und den vielen fangbaren Fischen – sondern auch über unzählige Ratschläge für Anfänger. Hier kann man sich sehr gezielt informieren. Möchte man wissen, welcher Fisch am besten bei welchem Köder anbeißt? Oder möchte man doch wissen, worauf es bei welcher Angelmethode ankommt? Die Antworten finden sich dort - und das meistens sogar übersichtlich in Kategorien unterteilt.

 

Anfängerkurse und Kurse für Fortgeschrittene

Eine weitere Alternative, um das Angeln lernen zu können, sind spezielle Schulungen. Diese werden oftmals von Anglerverbänden oder Angelschulen angeboten und durchgeführt. Von einem Angelkurs zum anderen kann sich der behandelte Unterrichtsstoff allerdings stark unterscheiden. Manche Kurse sind bis ins kleinste Detail auf die Belange von Angelanfängern zugeschnitten. Die Teilnehmer müssen also weder großes Vorwissen, noch eigenen Zubehör mitbringen. Andere Lehrveranstaltungen sind hingegen besser für mehr oder weniger fortgeschrittene Angler geeignet. Jeder Angelkurs informiert jedoch bereits im Voraus darüber, welche Vorkenntnisse man für eine möglichst erfolgreiche Teilnahme mitbringen sollte. Gleiches gilt für eventuell benötigte Angelutensilien – denn nicht bei jedem Kurs werden die Angelrute, die Köder und Co. gestellt. Viele Kursveranstalter stellen fehlende Zubehörteile aber gegen eine kleine Leihgebühr zum Angeln lernen zur Verfügung.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar