| 08.53 Uhr
Tipps für Tierfreunde
Mit Hoppel zum Tierarzt
Kaninchen, Meerschweinchen und ein Wildschwein
Kaninchen, Meerschweinchen und ein Wildschwein FOTO: Robert Cramer
Hannover. Die Autofahrt, fremde Geräusche und unbekannte Tiere im Wartezimmer können Kaninchen beim Tierarztbesuch nervös machen. Um die Tiere zu beruhigen, sollten sie in einer geräumigen Box transportiert werden, die mit einem Tuch abgedunkelt wird.

Gut sei auch, die Nager mit einem Artgenossen zu transportieren, erklärt Prof. Michael Fehr von der Klinik für Heimtiere an der Hochschule Hannover. Denn in Gesellschaft fühlen sich die Tiere sicherer.

Während der Behandlung ist es wichtig, dass der Halter mit der Hand Kontakt zu seinem Tier hält. Denn das Kaninchen erkennt den Geruch seines Besitzers und lässt die Untersuchung ruhiger über sich ergehen. Nach der Behandlung wird der Vierbeiner am besten mit etwas Frischfutter wie einer Möhre belohnt.

Quelle: dpa
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar