Häkeln lernen
Häkeln: Einfache Maschen, bildschöne Ergebnisse
Häkeln lernen: Häkeln: Einfache Maschen, bildschöne Ergebnisse
FOTO: RPO
Häkeln lernen Kinder beiderlei Geschlechts oft schon in der Grundschule. Es ist eine sehr schöne Form der Handarbeit.

Besonders die Strickliesl ist auch bei Jungen sehr beliebt. Mit den festen Garnschlangen, die irgendwann zwischen den Füßen der Liesl herauswachsen, lassen sich schöne Dinge zusammennähen, zum Beispiel ein Glasuntersetzer, den man zu Muttertag verschenken kann.

Häkeln lernen ist kinderleicht

Häkeln lernen ist also keine schwierige Aufgabe. Anfänger starten mit einer langen Reihe Luftmaschen und häkeln daran feste Maschen oder Stäbchen. Wer niemanden hat, der ihm oder ihr beim Häkeln lernen hilft, der bekommt im Fachgeschäft oder aus dem Internet eine einfache Häkelanleitung, mit der sicher ein erstes Häkelmuster gelingt. Häkeln lernen macht Spaß. Wer es kann, dessen Häkelnadel fliegt nur so an den Maschen entlang. Mit dieser einen Nadel lassen sich sehr rasch die schönsten Handarbeiten erstellen. Besonders Stäbchen eignen sich für ein schnelles Arbeiten. Doch sind die Ergebnisse in der Konsistenz deutlich weicher und nachgiebiger als bei festen Maschen.

Im Gegensatz zum Stricken werden bei Häkelarbeiten seltener Kleidungsstücke hergestellt - auch wenn das problemlos machbar ist -, sondern eher Kissen, Decken, kleine Taschen und alltägliche Gebrauchsgegenstände. Wer häkeln lernen möchte, plant vielleicht zu Weihnachten eine Dekoration ganz eigener Art oder gibt dem Drängen der Enkel nach, dem Püppchen doch endlich zu einer neuen Weste zu verhelfen. Kinder, die von ihren Eltern und Großeltern häkeln lernen, erfahren gleichzeitig die schöne, intime Stimmung, die bei der längeren gemeinsamen Beschäftigung mit Handarbeiten entsteht.

Alte Künste, moderne Trends

Man kann runde und eckige Formen häkeln und benutzt dazu Wolle oder andere Garne. Es ist eine sehr vielseitige Handarbeit. Könner zaubern ganze Kunstwerke mit der Häkelnadel. Aufwendige Bordüren zierten früher so manches Kopfkissen. Beim modernen Amigurumi werden kleine Tiere oder Figuren mit Gesichtern und Gestalten nach dem Kindchenschema fabriziert. Die gehäkelte Hülle wird mit Wolle ausgestopft und dann zugenäht oder mit der Häkelnadel geschlossen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar