Was zum Sticken benötigt wird
Handarbeiten mit Pfiff
Zu den traditionellen und bereits seit vielen Generationen ausgeübten Handarbeitstechniken gehört neben dem Stricken, Nähen, Klöppeln und Weben das Sticken.

Diese Handarbeitsform dient nicht nur dazu, um Kleidungsstücken und anderen repräsentativen Accessoires eine kunstvolle Verzierung zu verleihen oder diese zu kennzeichnen. Stickereien gehören in großem Umfang zu den arbeitsintensiven Erzeugnissen, die eine ganz individuelle Note besitzen und vielfach als dekorative Gegenstände verwendet werden. In diesem Zusammenhang besitzen ganz unterschiedliche Arten der Stickereikunst eine wichtige Bedeutung.

Beim Sticken werden vielgestaltige Sticktechniken eingesetzt, die sich regional begrenzt entwickelt haben. Neben der klassischen Kreuzstickerei sind dies die Kelim- und Goldstickerei sowie die Richelieutechnik. Einen großen Bekanntheitsgrad haben die kreativen und aufwendigen Gobelin- und Ajuorstickarbeiten erlangt. Darüber hinaus werden einige Näharbeiten in Kombination mit dem Sticken durchgeführt. Dies trifft insbesondere auf das Quilten zu.

Materialien für das Sticken

Für das Anfertigen von handgemachten Stickereien werden entsprechende Arbeitsmittel benötigt. Neben hochwertigen Garnen, die sich in Bezug auf deren Auswahl nach den gewünschten Sticktechniken richten, ist es notwendig, einen passenden Stickgrund, einen Stickrahmen für das Spannen des Stoffes und unterschiedliche Nähnadeln zu verwenden. Die Nähnadeln richten sich nach der Stärke des Stickgarnes und der Webdichte des Stoffes.

Hinter dem Handarbeitsartikel Stickgrund verbirgt sich der zu bestickende textile Stoff. Diese sollte nicht unbegrenzt dehnbar sein und zur Erleichterung der Musterführung eine eher strukturierte Gewebequalität besitzen. Gerade für die Ausführung der Kreuzstichtechnik ist dies wichtig, weil die einzelnen Musterkomponenten häufig abgezählt werden müssen. Am besten geeignet für Stickarbeiten sind Aida- oder grobe Leinenstoffe und Stramin.

Wenn das Ziel der Stickarbeiten eine recht zarte Verzierung ist, dann stellt eine spezielle Sticklupe eine tolle Möglichkeit dar, um die einzelnen Facetten sehen zu können. Davon hängen die Präzision und Gleichmäßigkeit des Stickbildes in ganz wesentlichem Maße ab. Bei der Stickerei als Handarbeit sind neben den entsprechenden Fingerfertigkeiten und materialbezogenen Voraussetzungen ein gewisses Maß an Kreativität und Fantasie gefragt. Darüber hinaus ist es üblich, die jeweiligen Sticktechniken nach vorgegebenen Mustern vorzunehmen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar