Pferdegesundheit
Der Gesundheit des Pferdes zuliebe
Düsseldorf. Auch bei Pferden spielt Gesundheit eine große Rolle. Doch wie lässt sich die Pferdegesundheit erhalten? Gibt es alternative Behandlungen und wie findet man eine geeignete Tierklinik?

Pferde erfreuen sich bei der ganzen Familie sehr großer Beliebtheit - und das obwohl sie noch nicht einmal als der beste Freund des Menschen gelten. Genau aus diesem Grund ist vielen Reitern und Pferdefreunden die Pferdegesundheit der schönen Vierbeiner auch so enorm wichtig. Allerdings ist, Statistiken nach, jedes vierte in Deutschland gehaltene Pferd krank. Die häufigsten Krankheitsursachen sind chronische Atemwegserkrankungen, Hufgeschwüre, Entzündungen der Haut und Magenbeschwerden. Vor allem Letztere sind auf eine falsche Ernährung zurückzuführen.

Pferdegesundheit: Häufige Krankheiten und wie man diese erkennt

Um ein Pferd artgerecht und gesund halten zu können, benötigt man mehr als nur eine vage Ahnung davon, was ein Pferd benötigt und was nicht. Man sollte sich sehr genau mit der Pferdegesundheit, aber auch mit häufigen Krankheiten und deren Ursachen auseinandergesetzt haben. Nur so lässt sich die Pferde Gesundheit erhalten – und somit auch das Wohlergehen des Tieres. Hufgeschwüre treten zum Beispiel durch nicht regelmäßiges oder gar falsches Reinigen der Lederhaut an den Hufen auf. Eine weitere Ursache sind Verletzungen der Lederhaut. Diese können durch Unfälle beim Laufen und durch stark abgenutzte Hufeisen verursacht werden. Ausritte auf falschen Untergründen können jedoch auch Blessuren hervorrufen. Deshalb müssen die Hufe regelmäßig gereinigt und überprüft werden. Bei Unsicherheiten sollte ein Tierarzt oder eine Tierklinik hinzugezogen werden. Chronische Erkrankungen der Atemwege entstehen hingegen oftmals durch eine Haltung am falschen Ort. Die Luft im Stall sollte niemals zu feucht, zu trocken und schon gar nicht modrig sein.

Alternative Medizin als Behandlungsgrundlage?

Eine gute Behandlungsalternative ist die alternative Medizin. Diese kann auch bei der Pferdegesundheit äußerst hilfreich sein. Verschiedenste Mittel und Kräuter schaffen nämlich nicht nur Abhilfe bei ersten Erkrankungserscheinungen, sondern können die Pferdegesundheit auch zukünftig stärken. Bachblüten sind zum Beispiel ein beliebtes Beruhigungsmittel, das jedoch auch bei Magenbeschwerden und Verdauungsstörungen helfen kann. Ingwer enthält hingegen sehr viele Vitamine und Mineralstoffe und stärkt – beispielsweise ins Trinkwasser gegeben – das Immunsystem. Eine umfangreiche Behandlung im Ernstfall ersetzt die alternative Behandlung allerdings nicht – vor allem dann nicht, wenn diese nicht durch einen Tierarzt verordnet wurde, sondern in Eigenregie durchgeführt wird.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar