Wandern mit Kindern
Gute Planung - viel Vergnügen
Es ist die natürlichste Bewegungsform des Menschen, auf Schusters Rappen unterwegs zu sein. Das Wandern mit Kindern ist nicht nur eine sehr gesunde, sondern auch schöne Erfahrung.

Wer mit dem Nachwuchs unterwegs ist, sieht die Welt aus ganz anderen Augen, achtet auf Kleinigkeiten am Wegrand, sucht Orte auf, zu denen er sonst vielleicht nie die Schritte lenken würde. Beim Wandern mit Kindern macht man ganz sicher neue, aufregende und ganz andere Erfahrungen als allein oder mit einer Gruppe Erwachsener. Wandern mit Kindern sorgfältig planen Natürlich gibt es einige Dinge, die beim Wandern mit Kindern beachtet werden sollten. Das beginnt bereits bei der Wegplanung. Mit ihren kurzen Beinen können die Kleinen noch nicht so weit laufen wie die Großen.

Wandern mit Kindern bedeutet, viele Fragen verantwortungsvoll zu lösen, damit alle am Ende des Tages zufrieden sind. Sind mehrere Kinder in der Familie, muss gut überlegt werden, wie weit der Weg überhaupt sein darf, wo Rastplätze angesteuert werden können und ob es längere Aufenthalte an besonders schönen Stellen geben wird. Wie lange kann das kleinste Mitglied der Gruppe von einem Erwachsenen huckepack in speziellen Sitzen getragen werden? Und welche Strecke schafft der jüngste Wanderer der Gruppe maximal am Stück? Kinderwagen und Buggys begrenzen auf natürliche Weise sowohl die Auswahl des Geländes als auch meist die Wegstrecke.

Auf die Ausrüstung achten Beim Wandern mit Kindern freuen sich die Kleinen über den eigenen Rucksack mit Verpflegung, einem Kuscheltier oder Spielzeug. Auch ein Regenschutz passt hinein. Doch der Rucksack sollte leicht sein und passgenau sitzen. Zum Abschluss sollte die Bekleidung angepasst werden. Am besten bewährt sich beim Wandern mit Kindern das "Zwiebelsystem", bei dem einzelne Kleidungsstücke an- oder ausgezogen werden können. Am wichtigsten ist festes Schuhwerk, am besten knöchelhoch für einen sicheren Halt. Damit lässt es sich im Wald herumtoben, wird manch steinige Steigung erklommen und man kann vom Höhlenbesuch bis zum Spielplatz alles erkunden.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar