Geocaching
On Tour mit Abenteuerlust und Wanderspaß
Geocaching: On Tour mit Abenteuerlust und Wanderspaß
FOTO: studio47
Spazierengehen und Wandern sind unsere ursprünglichsten Bewegungsarten und immer noch sehr beliebt.

Das hängt sicher mit der Unabhängigkeit von Uhrzeit, Jahresverlauf und Wetter zusammen, aber auch mit dem geringen Aufwand bei gleichzeitiger gesunder Bewegung. Außerdem sind die Ausgaben dafür normalerweise überschaubar.

Geringe Kosten, großer Spielspaß

Nur eine geringe Investition mehr erfordert das neue Trendhobby Geocaching. Für diese Mischung aus Wandern und Abenteuer muss man zuerst einen kleinen, tragbaren GPS-Empfänger kaufen. Über das Internet werden brauchbare Geräte schon zu einem akzeptablen zweistelligen Preis angeboten. Die nötigen Koordinaten des Fundorts findet man auf entsprechenden Plattformen ebenfalls online und schon kann es losgehen.

Geocaching ist ein Sport für Menschen, die mit Begeisterung Rätsel lösen und gut kombinieren können, sich gern außerhalb der vier Wände aufhalten und überzeugt sind, dass Wandern auch eine spannende Komponente haben sollte: eben eine moderne Art der Schatzsuche. Irgendwo in einem Waldstück oder an einem Stadtgebäude befindet sich ein kleines Röhrchen oder ein Kästchen, das man suchen muss. Darin ist eine Liste enthalten, in die man sich mit Datum einträgt.

So sieht man, wie häufig der Ort aufgesucht wurde. Ist eine Kleinigkeit in der Schatztruhe enthalten, darf man sie behalten, sollte aber seinerseits einen anderen Schatz hineingeben. Dabei geht es nicht um Geld, sondern um den Spaß für alle. Das Objekt sollte, egal ob Stifte, Würfel oder Püppchen, auf jeden Fall wasserdicht eingepackt sein. Esswaren sind natürlich ungeeignet.

Gesundheit und Sicherheit vor Nervenkitzel

Wer mit Geocaching anfängt, findet in seiner näheren Umgebung sicher viele Schatzorte. Zur Not kann man ein paar Kilometer näher heranfahren.

Doch Vorsicht: Suchtgefahr! Mit der Zeit sucht man sich neue Herausforderungen, höhere Schwierigkeitsgrade und geschicktere Verstecke. Das geht bis zu nicht immer ungefährlichen Höhlenerforschungen, Tauchgängen oder Bergspitzen. Je nach Alter und Gesundheitszustand sollte jeder seine Grenzen kennen, damit nichts passiert. Dann hat jeder, ob Kind oder rüstiger Rentner, sicher viel Spaß daran. Geocaching lässt sich übrigens weltweit ausüben.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar