Infostrecke

Ein Hochzeitsplaner im Interview: Kosten, Angebote und Trends

Im Interview berichtet Daniela Jost, Inhaberin der Agentur Traumhochzeit in Düsseldorf, was ein professioneller Hochzeitsplaner leistet, und worauf Heiratswillige achten sollten. Oft sind es die kleinen Dinge, die das Besondere ausmachen.

 

Frage: Was macht ein Hochzeitsplaner?

Daniela Jost: Die Hochzeit von heute hat an Eventcharakter deutlich zugenommen. Jede Hochzeit soll sich von anderen abheben und eine besondere Handschrift tragen. Wir planen alles, vom Heiratsantrag bis zur Himmelshochzeit. Angefangen bei Budgetplänen, Zeitplänen und der Suche nach passenden Locations, Kirchen und Standesämtern bis zur Papeterie und individuellen Dekorationskonzepten. Wir sind Ansprechpartner für Brautpaar und Gäste, erstellen detaillierte Tagespläne, vermitteln und weisen Dienstleister ein und sind am Tag der Hochzeit als Zeremonienmeister vor Ort. Unsere Leistungen können als komplettes "Rundum-sorglos-Paket" oder als Teilplanung nach dem Konzept "Wünsch dir was" in Anspruch genommen werden.

Ein Hochzeitsplaner im Interview: Kosten, Angebote und Trends

Wie geht ein Hochzeitsplaner vor?

Zuerst führen wir ein kostenloses und unverbindliches Vorgespräch mit dem Brautpaar. Dabei kristallisieren sich oft Vorlieben, Lieblingsfarben oder die gemeinsame Geschichte heraus, die sich auf jeden Fall in der Hochzeit widerspiegeln sollten. So organisieren wir für eine freie Trauung eines Piloten mit einer Stewardess schon mal Flugzeugsitze statt der üblichen Stühle vor dem Traualtar oder für ein sehr naturverbundenes Brautpaar zwei Heuballen. Um den Überblick zu behalten, haben wir für alles Listen, mit denen wir arbeiten. Wir beginnen nach dem Festlegen des Budgets, das wir die ganze Zeit im Auge behalten, mit der Suche nach der Location. Erst, wenn wir die gefunden haben, buchen wir die ersten Dienstleister, reservieren einen Termin in der Kirche, besprechen das Dekorationskonzept, und sobald die standesamtliche Trauung angemeldet ist, werden die Einladungen verschickt. Für die Gestaltung beschäftigen wir eigene Grafiker, sodass jedes Paar sicher sein kann, dass seine Einladung einzigartig ist. Danach werden weitere Dienstleister gebucht, Blumendekoration und Torte besprochen, die Feinabsprachen mit der Location getroffen und der Tagesplan genauer festgelegt. Jeder Dienstleister weiß am Ende minutiös was genau wann zu tun ist.

Ein Hochzeitsplaner im Interview: Kosten, Angebote und Trends

Wieso sollten Brautpaare einen Hochzeitsplaner engagieren?

Vor allem, um dem wohl schönsten Tag im Leben ohne Stress entgegenfiebern zu können und um ganz entspannt heiraten zu können. Die eigene Hochzeit ist der Höhepunkt im Leben eines Paares, dabei sollte man nichts dem Zufall überlassen. Mit dem Hochzeitsplaner hat das Brautpaar die "beste Freundin auf Zeit" an der Hand, die die lästigen Aufgaben wie Recherche oder Verhandlungen übernimmt und sich darüber hinaus bestens in der Hochzeitslandschaft auskennt. Das Brautpaar selbst kümmert sich nur um die schönen Dinge, sucht die Ringe aus, probiert Essen und Torte. Dank unserer Erfahrung benötigen wir etwa 40 bis 50 Stunden für die gesamte Planung. Ein Brautpaar benötigt leicht drei- oder viermal so lange! Außerdem besteht ohne erfahrenen Hochzeitsplaner leicht die Gefahr, sich bei dem Budget zu verkalkulieren, denn vieles wird im Vorfeld nicht bedacht. Neben dem verringerten Stress und der finanziellen Ersparnis ist es aber auch die Qualität, die überzeugt. Es ist schwierig zu überblicken, wie gut der Caterer wirklich ist oder ob der DJ, der bei dem 30. Geburtstag der besten Freundin aufgelegt hat, auch eine Hochzeitsgesellschaft in Schwung bringen kann. Wir bieten ein Netzwerk aus guten Dienstleistern, die das Besondere bieten – zu einem angemessenen Preis.

Ein Hochzeitsplaner im Interview: Kosten, Angebote und Trends

Eine Hochzeit ist sehr teuer – was kostet ein Hochzeitsplaner?

Das kommt darauf an, was das Paar sich wünscht. Die deutsche Durchschnittshochzeit kostet 15.000 Euro – in diesem Rahmen liegen meist auch die von uns geplanten Hochzeiten. Wir berechnen bei einer Rundum-Sorglos-Planung etwa 15 Prozent des Gesamtbudgets. Bei unserem Konzept "Wünsch dir was" drehen wir den Spieß um und bitten das Brautpaar, uns einen Betrag zu nennen, der ihm die professionelle Unterstützung wert wäre. Dann stimmen wir unser Angebot in einem Festpreis genau darauf ab, indem das Paar Teile der Planung selbst übernimmt und wir einzelne Bereiche beisteuern. Es ist ein Trugschluss anzunehmen, dass die Feier mit einem Hochzeitsplaner teurer wird. Letztendlich können wir durch Kontakte und Know-how viel Geld einsparen.

Ein Hochzeitsplaner im Interview: Kosten, Angebote und Trends

Welchen Rat geben Sie Brautpaaren?

Ich kann Paaren nur raten, sich als erstes zu entstressen und den Perfektionsanspruch dem unterzuordnen, was einem selbst entspricht. Wichtig ist es, Inseln zu schaffen, um sich und die Hochzeit genießen zu können.

Ein Hochzeitsplaner im Interview: Kosten, Angebote und Trends

Wann sollten sich Hochzeitspaare an einen Wedding Planer wenden?

So früh wie möglich. Irgendwie dreht sich die Spirale immer schneller. Ich empfehle, 15 bis zwölf Monate vor dem Termin mit der Planung zu beginnen – vor allem dann, wenn man noch keine genauen Vorstellungen hat.

Ein Hochzeitsplaner im Interview: Kosten, Angebote und Trends

Fragen auch Prominente Ihr Angebot an?

Ja, wir haben zum Beispiel die Hochzeit von Andrea Sawatzki in Berlin geplant – ein großes Event. Ab und zu meldet sich also auch ein Promi, aber unser Angebot richtet sich vor allem an das ganz normale Paare, die Hochzeiten feiern, denen man mit Kreativität das Besondere verleiht, ohne ein riesiges Budget zu benötigen. Das Spannende ist doch, das herauszukitzeln, was das Paar ausmacht und was die Gäste auch als "typisch" wiedererkennen.

Ein Hochzeitsplaner im Interview: Kosten, Angebote und Trends

Was liegt derzeit im Trend rund um die Hochzeitsfeier?

Eine deutliche Entwicklung der vergangenen Jahre ist, dass Hochzeiten größer, aber auch individueller, persönlicher und anders als andere miterlebte Feiern sein sollen. Immer mehr Paare wehren sich gegen vermeintlich lustige Spiele mit Freunden und Verwandten, stattdessen werden neue Programmpunkte immer beliebter, die oft aus England oder den USA zu uns kommen, etwa die Fotobox (engl. Photobooth). Hier können die Gäste witzige Bilder mit verschiedenen Accessoires von sich knipsen. Dabei wird eine Ecke des Raumes zu einem kleinen Fotostudio umgewandelt. Durch die ungezwungene Atmosphäre, die Bilder entweder durch einen Selbst- oder Zeitauslöser zu schießen, entstehen emotionale Momentaufnahmen. Die Gäste können aktiver an der Hochzeit teilnehmen. Noch recht neu und ein exklusives Konzept unserer Agentur ist "Marryoke", ein Video, das wie ein Musikclip gedreht wird – die Stars sind natürlich das Brautpaar und die Gäste. Mit Spaß und Kreativität können sich alle zu einem Wunschlied des Brautpaares vor der Kamera ausleben. Nicht fehlen darf auf vielen Hochzeiten auch eine Candybar. Das Süßigkeiten-Buffet mit hübscher Dekoration erfreut nicht nur das Auge. Schleckermäuler können nach Herzenslust zugreifen.

Ein Hochzeitsplaner im Interview: Kosten, Angebote und Trends

Welcher ist der schönste Moment bei einer Hochzeitsfeier?

Für das Brautpaar ganz sicher der Moment des Ringwechsels oder des Treueversprechens. Für uns Hochzeitsplaner der Moment, wenn uns nachts das Brautpaar um den Hals fällt mit den Worten: "Danke, ohne dich wäre dieser Tag nie zu dem geworden, was er war!"

 

Mehr Infos zum Wedding Planner gibt es im Artikel "Hochzeitsplaner – so finden Sie den perfekten Wedding Planner"

 

 

Zahlreiche weitere Tipps für Ihre Hochzeit bekommen Sie in unserem Hochzeits-Themenschwerpunkt.