Heiraten mit Unterstützung vom Profi
Hochzeitsplaner – so finden Sie den perfekten Wedding Planner

Hochzeitsplaner – Kosten, Infos & Auswahl-Tipps zum Wedding Planner
Wenn's mit dem Wedding Planner gut läuft, hat die Braut am Tag der Trauung eine "Freundin auf Zeit" an Ihrer Seite. FOTO: Shutterstock.com / Olena Zaskochenko
Wer eine Hochzeit ohne Stress planen möchte, sollte über Unterstützung von einem professionellen Hochzeitsplaner nachdenken. Hier erfahren Sie alles, was Sie zum Wedding Planner wissen müssen.

Der Trend zum Hochzeitsplaner kommt aus Amerika. In den USA ist der Wedding Planner, wie er dort genannt wird, von kaum einer Hochzeit wegzudenken. Aber auch in Deutschland wird immer öfter ein Hochzeitsplaner engagiert. Mit der Hochzeitsplanung in professionellen Händen kann sich das Brautpaar auf die wichtigen Dinge konzentrieren – wie beispielsweise auf das Brautkleid, die Trauringe und das Hochzeitsmenü. Am Tag der Hochzeit sorgt dann der Hochzeitsplaner dafür, dass der Ablauf reibungslos funktioniert.

Was macht ein Hochzeitsplaner?

Nur mit Brautkleid und Hochzeitstorte ist es nicht getan. Beim Heiraten müssen Sie an die perfekte Sitzordnung, ein Dekorationskonzept und ein ausgefallenes Gastgeschenk denken. Darüber hinaus sollte sich das Motto der Hochzeitsfeier durch die Einladungskarten, die Tischkarten und das Programm der Feier ziehen.

Ein Hochzeitsplaner ist ein Eventmanager, aber ein besonderer. Immerhin plant der Hochzeitsplaner "den schönsten Tag des Lebens". Die Ansprüche sind also entsprechend hoch. Der Wedding Planner kümmert sich um alles, was sich das Paar wünscht. Das beginnt bei der Findung der ersten Ideen und geht über die Erstellung eines Konzepts bis hin zur Organisation der Trauung und der Hochzeitsfeier.

Wedding Planner oder Hochzeitsagenturen unterstützen das Paar mit Budgetlisten, Zeitplänen und Checklisten. Sie schlagen verschiedene Locations vor, setzen Dekorationswünsche um und planen den Ablauf der Hochzeit. Das Paar kann sich entscheiden, ob es die gesamte Planung in kompetente Hände gibt oder nur einen Teil der Planung auslagert.

Wie gefragt sind Hochzeitsplaner?

In Deutschland ist das Berufsbild des Wedding Planners noch relativ jung, doch immer mehr Paare heiraten mit einem Hochzeitsplaner an ihrer Seite. Der Hochzeitsplaner ist ein fester Ansprechpartner und übernimmt eher ungeliebte Aspekte der Hochzeitsplanung. So kann er oder sie Preise mit Locations und DJs verhandeln, während sich das Paar auf das Einladen der Gäste, die Hochzeitstorte und das Aussuchen der Trauringe konzentriert.

Was macht den perfekten Wedding Planner aus?

In Deutschland ist der Hochzeitsplaner keine geschützte Berufsbezeichnung. Theoretisch kann sich also jeder ohne eine Ausbildung als Hochzeitsplaner bezeichnen und diese Dienste anbieten. Das erschwert die Suche nach einer kompetenten Unterstützung. Ein guter Hochzeitsplaner sollte schon zahlreiche Hochzeiten organisiert haben und gute Kontakte in der Branche pflegen. Mit Branchenkenntnissen über die besten DJs, Locations und Floristen kann ein gut vernetzter Wedding Planner günstigere Preise verhandeln und die Kosten der Hochzeit im Rahmen halten.

Neben Verhandlungs- und Organisationsgeschick geht ein guter Hochzeitsplaner außerdem auf die individuellen Wünsche des Paares ein. Er oder sie hört dem Paar genau zu, macht Vorschläge und liest zwischen den Zeilen. Gleichzeitig zeigt sich ein erfahrener Hochzeitsplaner auch ehrlich und direkt, wenn die Wünsche nicht realisierbar sind oder diese das festgelegte Budget sprengen. Am Tag der Hochzeit zieht der Hochzeitsplaner die Fäden im Hintergrund. Er oder sie sorgt dafür, dass alles reibungslos abläuft und improvisiert im Notfall.

Wie teuer ist ein Hochzeitsplaner?

Ein Hochzeitsplaner macht etwa zehn bis 15 Prozent der gesamten Kosten einer Hochzeit aus. Wird eine Hochzeit für 10.000 Euro geplant, kostet der Hochzeitsplaner also zwischen 1000 und 1500 Euro. Je nach individuellen Wünschen und Erwartungen können die Kosten für den professionellen Hochzeitsplaner natürlich auch höher ausfallen.

Das erste Angebot des Hochzeitsplaners sollte immer kostenlos sein. Danach können sich Braut und Bräutigam entscheiden, ob sie die Services wirklich in Anspruch nehmen möchten. Sprengt der Hochzeitsplaner das Budget, kann sich das Paar auch für eine anteilige Planung entscheiden und die Leistungen um verschiedene Aspekte kürzen.

Dabei sollten die zukünftigen Eheleute beachten, dass die Planung durch den Hochzeitsplaner nicht nur Zeit und Nerven spart, sondern in vielen Fällen auch Geld. Mit den Kontakten kann der Hochzeitsplaner günstigere Preise verhandeln. So erhält das Paar mehr für das gleiche Geld und die Hochzeitsfeier wird insgesamt nicht viel teurer als ohne den Wedding Planner.

Der Vertrag mit dem Hochzeitsplaner

Ein professioneller Hochzeitsplaner wird vor Beginn der Arbeit den genauen Leistungsumfang in einem Vertrag festhalten. Dieser sollte alle beauftragten Leistungen beinhalten und erläutern. Das verhindert Missverständnisse zwischen dem Brautpaar und dem Hochzeitsplaner.

Der Vertrag setzt außerdem den Preis fest und wann die Dienstleistungen bezahlt werden müssen. Zusätzlich sollte der Vertrag Informationen über die Höhe der Reise- und Übernachtungskosten für den Hochzeitsplaner sowie Informationen zur Gewährleistung, zum Rücktritt und zur Kündigung des Vertrages festhalten.

Diese Fragen sollten Sie einem Wedding Planner stellen

Prüfen Sie den Hochzeitsplaner beim ersten Gespräch auf Herz und Nieren. Diese Fragen sollten Sie Ihrem Hochzeitsplaner noch vor der Beauftragung stellen:

  • Wie viele Hochzeiten haben Sie bereits organisiert?
  • Wo haben Sie sich zum Hochzeitsplaner weitergebildet?
  • Kennen Sie Dienstleister am Veranstaltungsort der Hochzeit?
  • Welche Leistungen bieten Sie an?
  • Was kostet ein komplettes Paket?
  • Unterstützen Sie die Hochzeitsplanung auch in einzelnen Punkten?
  • Ist schon einmal etwas bei einer Hochzeit, die Sie organisiert haben, schiefgelaufen?
  • Welche Rolle übernehmen Sie bei der Trauung und der Feier?

Oft klären sich diese Fragen im Rahmen des ersten Gesprächs. Es geht dabei nicht nur um Professionalität und Expertise, sondern auch um die Sympathie zwischen Ihnen und dem Hochzeitsplaner. Dabei bilden Sympathie und Vertrauen die Basis für eine harmonische und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ein guter Wedding Planner wird Anekdoten von Hochzeiten auf Lager haben, wo es einmal nicht ganz rund lief. Gleichzeitig wird er oder sie auch erklären, wie die Situation zugunsten der Hochzeit gelöst werden konnte. Gibt der Wedding Planner an nur perfekte Hochzeiten organisiert zu haben, sollten Sie skeptisch werden. Irgendetwas – auch wenn es sich nur um eine Kleinigkeit handelt – läuft immer schief. Professionelle Hochzeitsplaner sind aus diesem Grund immer mit einem "Notfallkoffer" mit Sicherheitsnadeln, Pflastern und Schminke vorbereitet.

Ein guter Hochzeitsplaner wird Ihnen mehr Fragen stellen, als Sie ihm stellen. Professionelle Wedding Planner wissen, welche Fragen sie stellen müssen, um alle Details und Wünsche der Braut und des Bräutigams zu erfahren. Details zum Ablauf, dem Konzept, der Dekoration, der Sitzordnung und viele weitere Einzelheiten werden im Laufe der Planung geklärt.

Ein Hochzeitsplaner im Interview: Kosten, Angebote und Trends

Hochzeitsplaner für kleine Budgets

Mit über 1000 Euro aufwärts sind die Services eines Hochzeitsplaner nicht gerade günstig. Bei einem begrenzten Budget müssen Abstriche gemacht werden. Erlaubt ist die Frage, ob der Hochzeitsplaner auch bestimmte Teile der Planung übernehmen kann. Dies kann bereits eine große Entlastung für das Paar bedeuten und die Preise für die Leistungen des Wedding Planners senken. Vielleicht gibt es im Bekanntenkreis außerdem einen angehenden Hochzeitsplaner, der gegen ein geringeres Honorar erste Erfahrungen in dem neuen Berufsfeld sammeln möchte.

Am falschen Ende sollte allerdings nicht gespart werden: Das Honorar von 15 Prozent des Gesamtbudgets der Hochzeit ist durchaus gerechtfertigt. Die Zeit und Mühen, die ein Hochzeitsplaner in die Planung der Hochzeit steckt, dürfen nicht unterschätzt werden. Letztendlich spart der Wedding Planner dem Hochzeitspaar viel Zeit und durch Know-how und Kontakte auch Geld.

Wedding Planner für Hochzeiten im Ausland

Eine Hochzeit im Ausland wie beispielsweise am Strand von Thailand ist mit kompletten Hochzeitspaketen leicht umsetzbar. Viele gehobene Hotels am Urlaubsort bieten die Organisation einer Hochzeitsfeier an. Diese Hochzeitspakete laufen meist nach einem festen Schema mit wenigen Optionen zur Individualisierung ab.

Für eine individuellere Hochzeit im Ausland gibt es allerdings auch Hochzeitsagenturen in Deutschland, die mit Kontakten in bestimmte Länder eine komplette Hochzeit in den USA, Italien oder an tropischen Traumstränden organisieren können. Sprechen Sie mit einem Hochzeitsplaner Ihres Vertrauens über Ihre individuellen Wünsche. Heiraten Sie in einem Land, dessen Sprache sie sprechen können, nehmen Sie Kontakt mit einem Wedding Planner vor Ort auf.

Fazit: Wie sinnvoll ist ein Hochzeitsplaner?

  • Das Berufsbild ist in den USA kaum von einer Hochzeit wegzudenken. Auch in Deutschland wird der Hochzeitsplaner immer beliebter. Durch den Wunsch einer perfekten und individuellen Hochzeit vertrauen immer mehr Paare auf die Expertise des Wedding Planners.
  • Nicht nur etwas für Luxushochzeiten: Das Honorar für einen professionellen Hochzeitsplaner oder eine Hochzeitsagentur macht etwa 15 Prozent des Budgets der Hochzeit aus. Dafür kann der Hochzeitsplaner mit Kontakten und Know-how günstigere Preise mit Dienstleistern verhandeln und behält die Kosten gut im Auge.
  • Mit dem Hochzeitsplaner haben Sie letztendlich keine übermäßigen Mehrkosten und sparen viel Zeit und Nerven. Bei der Hochzeitsplanung in Eigenregie wird das Budget oft ungewollt übertroffen, weil die Kosten für Details und Kleinigkeiten nicht bedacht werden. Diese Kosten hat der professionelle Wedding Planner stets im Blick.
  • Sind die Kosten für das komplette Rundum-Sorglos-Hochzeitspaket zu hoch für Sie, fragen Sie nach einer anteiligen Organisation und nehmen Sie andere Teile der Hochzeitsplanung selbst in die Hand. So erhalten Sie dennoch eine kompetente Unterstützung zu einem geringeren Preis.
  • Ein guter Hochzeitsplaner wird sich intensiv mit Ihren persönlichen Vorstellungen auseinandersetzen, Ideen aufzeigen und Vorschläge machen. Im Veranstaltungsort Ihrer Hochzeit sollte der Wedding Planner nicht nur Erfahrung haben, sondern auch Kontakte zu Floristen, DJs, Standesämtern und Locations pflegen.
  • Prüfen Sie Ihren Hochzeitsplaner vor der Beauftragung auf Herz und Nieren. Stellen Sie viele Fragen zu bereits organisierten Hochzeiten, der Ausbildung und Referenzen. Stimmen diese Punkte überein, entscheiden Sie nach Sympathie.

Für die Hochzeit im Ausland bieten sich komplette Hochzeitspakete Ihres Hotels im Urlaubsort an. Für individuellere Wünsche sprechen Sie mit einer Hochzeitsagentur. Einige Hochzeitsagenturen bieten auch die Planung Ihrer Hochzeit im Ausland an.

Zahlreiche Tipps rund um die Organisation Ihrer Hochzeit bekommen Sie in unserem Hochzeits-Special.