| 11.17 Uhr

Kann das Weinglas den Geschmack beeinflussen?

Das richtige Glas zum richtigen Wein
FOTO: Igor Klimov/shutterstock.com
Glasklare Antwort: Ja, es kann. Wohl nicht umsonst hat sich die klassische Weinglasform durchgesetzt. Von Stephan Mertens

Während das Weißweinglas schmaler und etwas kleiner ist (die kühlere Temperatur von optimalerweise 6° – 9 ° hält sich so besser), benötigt der Rotwein ein größeres, schwenkbares Weinglas, damit sich das Aroma bzw. die Aromen voll entfalten kann und das Getränk gegebenenfalls noch die Raumtemperatur (hier sind um die 18° optimal) schneller erreicht. Denn nur so holt man das Optimum aus dem edlen Tropfen heraus.

Wer nur auf den Alkoholgehalt aus ist, der sollte lieber direkt einen Korn kippen bzw. am Schnaps schnüffeln. Der Genießer jedoch bevorzugt das richtige Glas (nicht zu klein, nicht zu dick und nicht zylinderförmig), um die Vorteile des Weines noch stärker hervorzuheben.

Ob nun das Weißweinglas unbedingt kleiner sein muss? Nein, muss es nicht unbedingt. Wer Geld sparen will oder nicht so viel Platz im Schrank hat, der kann getrost ein Universal-Weinglas nutzen. Wichtig allerdings: das Glas sollte geruchsfrei sein!

Das heißt, dass etwas modrige Gerüche – sei es vom Schrank oder vom Geschirrtuch – den Geschmack und damit auch den echten Genuss beeinträchtigen, ebenso wie die Rückstände von Spülmitteln übrigens auch.

Also: das Glas vielleicht vor Gebrauch noch mal mit Wasser durchspülen und mit einem sauberen Tuch abtrocknen. Dann muss nur noch der Wein gut sein! Auf gutes Genießen!

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das richtige Glas zum richtigen Wein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.