| 14.54 Uhr

Griechischer Wein – Nur ein Schlager oder auch lecker?

Griechischer Wein – Nur ein Schlager oder auch lecker?
FOTO: trindade51/shutterstock.com
Den Songtext von Udo Jürgens Schlagerhit kennen viele, doch wer hat sich schon näher mit griechischem Wein beschäftigt? Viele lokale Rebsorten und engagierte Winzer sorgen mittlerweile für gute und abwechslungsreiche Rebsäfte. Von Brigitte Bonder

Hit oder Rebsaft

Nach einem Urlaub auf der griechischen Insel Rhodos schrieb der berühmte Entertainer Udo Jürgens die berühmte Melodie zu seinem Hit "Griechischer Wein" - angeblich in nur 20 Minuten. Erst zwei Jahre später kam der passende Text hinzu und so beschreibt der Song das Heimweh griechischer Gastarbeiter im Deutschland der 1970er Jahre. Die Einsamkeit wird noch verstärkt durch den Wein, der als "Blut der Erde" bezeichnet wird. Tatsächlich wartet Griechenland mit einer Vielzahl an Weinbaugebieten in unterschiedlichsten geografischen und klimatischen Lagen auf. Einige Weine werden dabei bewusst traditionell ausgebaut, andere sind modern und auf den internationalen Markt ausgerichtet.

Wiege des europäischen Weinbaus

Der Weinbau hat eine lange Tradition in Griechenland und die Anfänge reichen bis in die Antike. Historische Funde belegen, dass bereits in der Jungsteinzeit Beeren der Wilden Weinrebe verarbeitet wurden und auf der beliebten Ferieninsel Kreta ist eine der ältesten Weinpressen der Welt zu sehen. Hier wurden Steinkelter und zahlreiche Tongefäße aus der Zeit der minoischen Kultur gefunden – sie zeigen, dass auf Kreta die Wiege des gewerblichen griechischen Weinbaus stand. Durch die Handelsbeziehungen gelangten Wein und Weinbau schon bald auf das Festland. Ab dem 15. Jahrhundert gab es allerdings kaum noch Fortschritte im Weinbau, erst mit dem Ende der Diktatur 1974 ging es mit dem Qualitätsweinbau weiter. Heute gibt es zehn Anbaugebiete, die von Thrakien im Nordosten Griechenlands über Attika und den Peleponnes bis nach Kreta reichen.

Lokale Rebsorten, gute Weine

Griechenland hat zahlreiche einheimische Rebsorten. Die rote Agiorghitiko gilt dabei als eine der edelsten Trauben des Landes und gehört zu den ältesten Rebsorten der Welt. Tanninherbe Weine bringt die Traube Mavroudi hervor, auf Kreta ist die Rotweinsorte Liatiko heimisch, Romeiko ist auf vielen Inseln der Kykladen verbreitet. Vollmundig und würzig sind die roten Weine der Xinomavro-Traube, sie erinnern nicht selten sogar an getrocknete Tomaten und Oliven. Aus ihnen wird oftmals auch ein feiner Rosé hergestellt. Zu den ältesten weißen Sorten Griechenlands zählt Athiri, die auch als reine Tafeltraube beliebt ist. Der Wein ist blumig, häufig wird die Traube verschnitten mit anderen griechischen Sorten wie Assyrtiko oder Aidani Aspro. Die Assyrtiko-Traube bringt trockene, knackige Weine mit Zitrusaroma hervor, besonders begehrt sind die Weißweine von der Vulkaninsel Santorin. Neben den autochthonen Weinen werden aber auch international bekannte Sorten angebaut, wie Cabernet Sauvignon, Sauvignon Blanc oder Merlot, die teilweise mit den einheimischen Rebsäften verschnitten werden. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Griechischer Wein – Nur ein Schlager oder auch lecker?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.