Die Tierwelt von RP Online
| 09.47 Uhr

Einfach Tierisch
Aus dem Leben eines jungen Dressurpferds

Darf ich mich vorstellen? Kathan mein Name.

Manchmal finde ich es schwierig, ein junges und talentiertes Dressurpferd zu sein. Das ist immer dann der Fall, wenn mein jugendliches Alter und mein eigener Anspruch an meine Arbeit und Leistung nicht zusammenpassen. Es passiert mir, dass ich voll konzentriert vor mich hin galoppiere und mich von meiner Reiterin spielend versammeln lasse und dann: zack! Plötzlich geht der Gaul mit mir durch!

Ich muss dann einfach unvermittelt in die Luft springen und mich buckelnd schütteln, weil das Leben so schön ist und meines besonders! Ich schnaufe dann vor Vergnügen, meine Augen blitzen, und es dauert immer ein paar Momente, bevor ich mich besinne: uuups! Hallo Mensch, bist du noch da oben? Bisher lautet die Bilanz toi, toi, toi ..., und meine Kollegen finden mich nach solchen Freudensprüngen auch immer ein wenig zerknirscht, was mein Mensch anscheinend auch spürt. Jedenfalls habe ich schon oft gesehen, dass andere Menschen richtig sauer wurden, wenn sich die Kollegen so ähnlich benahmen - während mein Mensch meist lacht. Sie tadelt mich nur ganz leise. Das ist der Grund, warum ich mich nach jeder Jungspund-Attacke immer richtig ins Zeug lege! Unsere Autorin Gökçen Stenzel, Leitende Regionalredakteurin in Hilden, ist seit mehr als 30 Jahren Reiterin und Besitzerin von Dressurpferden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einfach Tierisch: Aus dem Leben eines jungen Dressurpferds


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.