Die Tierwelt von RP Online
| 08.51 Uhr

Einfach Tierisch
Aus dem Leben eines jungen Dressurpferds

Darf ich mich vorstellen? Kathan mein Name. Mein neuestes Hobby ist Klettern im Wald. Sie fragen sich jetzt wahrscheinlich: Wie bescheuert sieht das denn aus, wenn unsereins klettert und wie soll das überhaupt gehen? Dressurpferde haben zwar auch vier Beine, sind aber nun mal keine trittsicheren und kletterfreudigen Esel. Obwohl . . .

Jedenfalls war ich, als mein Mensch zum ersten Mal mit mir in den Wald ritt, so richtig aufgeregt. Neue Umgebung! Überall Blätter! Löcher im Boden, raschelndes Laub. Ich schnaufte wie ein kleiner Drache, fand es aber auch himmlisch: riechen, gucken, horchen und gar nicht arbeiten! Nach und nach gewöhnte ich mich ans Nach-draußen-Gehen, auch wenn wir Pferde eigentlich keine Wald- sondern Steppentiere sind. Aber okay. Jedenfalls bin ich immer ganz vergnügt, wenn ich merke, dass es Richtung Bäume geht. Unser Waldweg führt erst einmal ziemlich steil abwärts, in Kurven und Bögen, die ich ganz allein bewältigen muss, weil mein Mensch mich machen lässt. Ich muss auf Wurzeln und Pfützen achten, unter tief hängenden Ästen hertauchen. Zurück geht es entsprechend steil wieder nach oben. Für mein Seelchen toll. Und für mein Hinterteil erst! Unsere Autorin Gökçen Stenzel, Leitende Regionalredakteurin in Hilden, ist seit mehr als 30 Jahren Reiterin und Besitzerin von Dressurpferden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einfach Tierisch: Aus dem Leben eines jungen Dressurpferds


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.