| 19.53 Uhr

Tierschutz
Einsame Eichhörnchenbabys - so reagieren Sie richtig

Einsame Eichhörnchenbabys - so reagieren Sie richtig
Wer ein Eichhörnchenbaby findet, darf es anfassen. Eichhörnchenmütter stören sich nicht am menschlichen Geruch (Symbolbild). FOTO: dpa, kj crk
Berlin. Wer im Garten, Park oder Wald ein Eichhörnchenbaby findet, sollte nicht zu schnell vom Fundort weggehen. Der Finder kann das Jungtier vor Räubern beschützen, bis die Mutter zurückkomt.

Denn oft ist die Mutter noch in der Nähe, erläutert die Aktion Tier - und die Sorge, dass das Tier nicht mehr von der Mutter angenommen wird, wenn man es angefasst hat, ist bei Eichhörnchen unbegründet.

Am besten setzen Finder das Tier in einen ausgepolsterten Korb oder Karton und stellen es an einen sicheren Ort. Ungeschützt sei die Gefahr zu groß, dass Greifvögel oder Hunde es verletzen könnten, warnen die Tierschützer. Finder warten am besten mindestens eine Stunde, ob die Eichhörnchenmutter auftaucht. Sobald sie zu sehen ist, kann man das Junge in ein Tuch setzen und es auf den Boden legen. Es muss gut zu sehen sein und wird dann in der Regel schnell abgeholt.

Lässt sich die Eichhörnchenmutter nicht blicken oder ist das Baby deutlich abgemagert oder verletzt, bringt man es am besten in eine spezialisierte Auffangstation. Unter www.eichhörnchen-in-not.de ist eine Auswahl an Adressen bundesweit zu finden.

Hier finden Sie die Notrufnummern deutschlandweit.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einsame Eichhörnchenbabys - so reagieren Sie richtig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.