Die Tierwelt von RP Online
| 00.01 Uhr

Voltigieren
Akrobatik auf dem Pferd

Voltigieren: Akrobatik auf dem Pferd
FOTO: Daniel Kaiser
Voltigierer erbringen akrobatische Höchstleistungen auf dem galoppierenden Pferd, die anderen nicht mal am Boden gelingen. Diese Reitdisziplin ist besonders bei Kindern beliebt, die über die turnerisch-gymnastischen Übungen hoch zu Ross ein großes Maß an Sicherheit auf und mit dem Pferd gewinnen. Dafür, dass Mensch und Pferd im Einklang sind, sorgt der Longenführer. Er longiert das Pferd auf einer großen Zirkellinie und sorgt für gleichmäßige Galoppsprünge. Von Brigitte Bonder

"Voltigieren ist eine sehr vielseitige Disziplin, in der es auf die eigene körperliche Fitness ankommt. Außerdem wird in ihr durch das Zusammenspiel mit dem Pferd beim Ausführen der turnerischen Übungen die Basis für Erfolg und Harmonie gelegt", bringt es Kai Vorberg, Disziplintrainer bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, auf den Punkt. Der ehemalige Voltigierer ist jeweils zweifacher Welt- und Europameister und achtfacher Deutscher Meister im Herreneinzel. Besonders gefordert sind Bewegungsgefühl, Gleichgewicht, Beweglichkeit und Schnellkraft. "Wenn man einen Handstand auf dem Pferd machen möchte, muss man ihn vorher auf dem Boden schon perfekt beherrschen", erklärt Kai Vorberg.

Die Basis für alle Übungen ist der Aufsprung. Der Voltigierer läuft im Galopprhythmus des Pferdes von der Mitte aus parallel zur Longe ans Pferd, fasst mit beiden Händen an die Griffe, springt beidbeinig ab und schwingt das rechte Bein über den Pferderücken. Anfänger üben zunächst die statischen Elemente, die einige Galoppsprünge lang gehalten werden. Dabei sitzt, kniet oder steht der Reiter auf dem Pferd.

Fortgeschrittene lernen auch komplexe Übungen wie die Fahne. Im Gegensatz zu diesen statischen Übungen ist der Körpermittelpunkt des Voltigierers bei den dynamischen Elementen in Bewegung. Bei einer Schraube dreht sich der Athlet um die Längsachse, beim Rollen oder Kippen um die Querachse. Profis vollführen sogar Überschläge oder Salti auf dem Pferd.

Expertentipp von Voltigier-Trainer Kai Vorberg

"Grundsätzlich fangen viele bereits im Kindesalter mit dem Voltigieren an, aber es gibt auch Vereine, in denen Erwachsene diesem Sport nachgehen können. Wenn man es als Turniersport betreibt, so sind mehrere Trainingsstunden pro Woche ein Muss!"

Voltigier-Trainer Kai Vorberg FOTO: FN/Helkenberg
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voltigieren: Akrobatik auf dem Pferd


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.