| 08.40 Uhr

Reiter beweisen ihre Vielseitigkeit

Beim Reit-und Fahrverein Hünxe sind dieses Wochenende international bekannte Reiter, aber auch viel versprechende Nachwuchskräfte am Start. Von Sebastian Meurer

Am ersten Ferienwochenende finden die Rheinischen Meisterschaften Vielseitigkeit seit 2005 zum 13. Mal in Folge beim Reit- und Fahrverein (RuF) Hünxe statt. Da Deutschland derzeit über eine ansehnliche Leistungsspitze verfügt, freuen sich die Veranstalter des zugleich auch als Internationalem Vielseitigkeitsturnier firmierenden Events umso mehr, einige internationale Reiter aus dem Bundeskader begrüßen zu dürfen, wie etwa Dirk Schrade, Andreas Dibowski oder Ingrid Klimke. Doch braucht sich weder das Rheinland noch der Kreis Wesel zu verstecken.

Anna Lena Schaaf, Rheinische Meisterin, Mannschaftseuropameisterin und Europameisterin in der Einzelwertung von 2016, startet für den ausrichtenden Verein RuF Hünxe. Da sie jedoch zwei Wochen später mit der deutschen Mannschaft zur Europameisterschaft nach Ungarn reist, ist sie nicht mit ihrem Euro-Pony "Pearl" dabei, sondern startet mit "Fairytale" bei den Junioren im Großpferdebereich und hat sicherlich gute Chancen um vorn mitzureiten. Erst am vergangenen Wochenende konnte die (noch) 15-Jährige mit ihrem Pony "Polly" in Langenfeld den Titel einer Rheinischen Meisterin im Springen erringen. Mit Freya Füllgraebe, die lange international erfolgreich bei den Junioren und Jungen Reitern geritten hat, geht eine weitere rheinische Reitsportlerin an den Start. Auch ihre Schwester Faye Füllgraebe (Lebenspartnerin von Olympiasieger, Welt- und Europameister Michael Jung), die seit diesem Jahr jedoch nicht mehr für das Rheinland, sondern für Baden-Württemberg antritt, ist auf den Starterlisten zu finden. In den Jungpferdeprüfungen der Klassen A + L geht es für die Pferde noch um die eine oder andere Qualifikation für das DKB Bundeschampionat in Warendorf. In der CIC1*-Prüfung gehen etwa 45 Teilnehmer an den Start, wobei einige Paare sich noch für die Weltmeisterschaft der Jungen Vielseitigkeitspferde präsentieren möchten.

Besonders interessant wird es wieder in der Internationalen Ponyprüfung, dem CCIP1*. Hier kann der RuF Hünxe gleich zwei "eigenen" Reiterinnen die Daumen drücken: Helena Bottermann (Bundeschampionesse 2016) und Jana Lehmkuhl (Bundeskaderreiterin). Das Turnier begann gestern mit den Dressuren der Internationalen Prüfungen.

Das Herzstück dieses Vielseitigkeitsturniers ist traditionell der Geländetag am heutigen Samstag. Bei jedem Wetter lädt das weitläufige Gelände auf dem Gutshof Glückauf am Sternweg 140 in Hünxe Jung und Alt ein, sich zu Fuß auf den Weg zu machen, um hochkarätigen Spitzensport auf einer stets liebevoll gestalteten Geländestrecke hautnah zu erleben. Der Start für die anspruchsvollen Prüfungen wird heute in der Nähe der Stallzelte erfolgen. Traditionell ein Hauptanziehungspunkt für die Zuschauer sind die Hindernisse am Wasser.

Zu sehen gibt es dabei einiges, werden doch für die Buschreiter mindestens 125 Sprünge auf verschiedenen Geländestrecken platziert. Bei den Hindernisbauern steht in jedem Jahr die ständige Verbesserung der Sicherheit an oberster Stelle. Den ständig höheren Sicherheitsanforderungen haben sich die Geländebauer gestellt und noch mehr Hindernisse mit dem "MIM-System" ausgestattet, um ein Höchstmaß an Sicherheit für Pferd und Reiter zu erzielen.

Die letzten Entscheidungen fallen dann am Sonntag im Springparcours. Hier wird es zum Abschluss noch einmal spannend, bevor am Nachmittag die Siegerschleifen und Schärpen an die neuen Rheinischen Meister und andere Gewinner vergeben werden.

An allen Turniertagen ist auf Gut Glückauf der Eintritt frei, um das leibliche Wohl kümmert sich wie immer eine erfahrene Küchencrew. Vom Frühstück bis zum späten Abend können sich alle direkt am zentralen Springplatz verwöhnen lassen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reiter beweisen ihre Vielseitigkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.