| 08.18 Uhr

Telefonaktion: Zahnhygiene beim Haustier

Heute von 12 bis 14 Uhr: Dr. Pia Rittmann und Dr. Birte Goldner von der Tierklinik Neandertal beantworten ihre Fragen

Für den heutigen Samstag lädt unsere Zeitung Sie, unsere Leser, zum Expertentelefon ein. Von 12 bis 14 Uhr beantworten Dr. Pia Rittmann, auf Zahnheilkunde spezialisierte Fachtierärztin für Kleintiere von der Tierklinik-Neandertal und ihre Kollegin Dr. Birte Goldner , unter Telefon 0211 505-2270 oder 505-2271 Fragen zum Thema Zahngesundheit beim Haustier.

Wie Menschen auch, leiden Tiere zuweilen unter Zahnproblemen. Um vorzubeugen, sollten Halter das Fressverhalten ihres Tiers, sei es ein Hund, eine Katze, ein Kaninchen oder Meerschweinchen, genau beobachten. Speichelt etwa ein Hund stark, lässt er sein Futter fallen oder selektiert es, sollte man mit ihm zum Tierarzt. Das gilt auch für Katzen, die beim Fressen mit dem Kiefer schlackern oder sich häufig mit der Pfote an die Schnauze fahren.

Ältere Katzen neigen dazu, an FORL zu erkranken. Bei der Krankheit löst sich die Zahnsubstanz auf. Sie lässt sich nicht verhindern, deshalb sollte das Gebiss einer Katze regelmäßig vom Tierarzt überprüft werden. Die beste Hilfe bei FORL ist, den Zahn zu ziehen, ehe große Schmerzen entstehen. Als Vorbeugung beim Hund empfiehlt Dr. Pia Rittmann, ihn bereits im Welpenalter ans Zähneputzen zu gewöhnen. "Dadurch können Halter ihrem Tier die eine oder andere Zahnsteinbehandlung unter Vollnarkose ersparen", sagt die Oberärztin an der Tierklinik Neandertal.

Will man seiner Katze die Zähne putzen, sollte man sie von klein auf daran gewöhnen. Experten empfehlen zu Beginn kurze, spielerische Bürstenstriche. Die sollten zunächst nur einige Sekunden dauern und können mit der Zeit ausgedehnt werden. Da Katzen einen strukturierten Tagesablauf lieben, sollten Halter das Zähneputzen regelmäßig üben - so etwa immer nach dem Fressen. Gut geeignet für die Zahnpflege sind weiche Kinderzahnbürsten. Haltern von Kaninchen und Meerschweinchen rät Dr. Pia Rittmann, sie am besten nur mit Heu zu füttern, damit sich die Zähne des Tieres richtig abnutzen.

Wenn Sie Fragen zur Zahngesundheit beim Haus- und Heimtier haben, rufen Sie heute unter Telefon 0211 505- 2270 oder 505-2271 zum Ortstarif an. Die Antworten auf die interessantesten Fragen lesen Sie kommenden Samstag auf dieser Seite und auf www.pets.de

(S.M.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Telefonaktion: Zahnhygiene beim Haustier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.