| 07.12 Uhr

Zoom Erlebniswelt
Eisbär-Baby im Gelsenkirchener Zoo

Zoo Gelsenkirchen: Eisbär-Baby geboren, zwei Geschwister starben
Der kleine Eisbär liegt im Arm seiner Mutter. FOTO: ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen
Gelsenkirchen. Anfang Dezember hat eine Eisbär-Dame im Gelsenkirchener Zoo drei Jungtiere auf die Welt gebracht. Zwei von ihnen starben schon nach wenigen Tagen, doch eines entwickelt sich gut.

Wie der Zoo jetzt mitteilte, kamen die Jungen am 4. Dezember zur Welt. Die Überwachungskamera der Wurfbox habe deutlich die drei meerschweinchengroßen Tierchen gezeigt. Eisbär-Dame Lara, die schon 13 Jahre alt ist, hat damit zum zweiten Mal Jungtiere geboren. Vater ist Eisbär Bill, zehn Jahre alt.

Zwei der Eisbär-Babys starben jedoch schon nach wenigen Tagen. Doch das dritte Junge trinke regelmäßig und entwickle sich gut, teilte die Zoom Erlebniswelt, wie sich der Zoo nennt, mit. Man sei "vorsichtig optimistisch".

Dass die Jungtiere sterben, sei bei der Nachzucht von Eisbären nicht ungewöhnlich. Die Sterblichkeitsrate der Jungtiere liegt dem Zoo zufolge in der ersten Lebenswoche bei über 45 Prozent. Im Durchschnitt überlebe nur jeder zweite Eisbär.

Eisbär-Babys sind taub, blind, nackt und mit nur rund 400 bis 800 Gramm Gewicht völlig hilflos. Eisbären sind sehr empfindlich und störanfällig, wenn es um ihren Nachwuchs geht. Auch vertraute Pfleger gehen deshalb nicht in die Nähe der Wurfbox, die Überwachung erfolgt nur per Video. Die Eisbärmutter Lara wird im Gelsenkirchener Zoo komplett abgeschirmt.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Nach gut drei, vier Monaten erst wird das Eisbärbaby die sichere Höhle verlassen und dann auch für die Zoobesucher zu sehen sein.

(lsa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zoo Gelsenkirchen: Eisbär-Baby geboren, zwei Geschwister starben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.