| 15.14 Uhr

Gesetzeslage zu FKK
Was Sie nackt dürfen - und was nicht

Das sind die schönsten FKK-Strände Kroatiens
Das sind die schönsten FKK-Strände Kroatiens
Dortmund. Ohne Kleidung radeln, wandern, sonnenbaden? Freikörperkultur ist durchaus erlaubt, aber eben nicht überall.
Fühlen sich Mitmenschen belästigt, verstehen Richter mitunter keinen Spaß. Einige Urteile. 
  • NACKT WANDERN: Er war darauf versessen, nackt durch die Gegend zu laufen und zog bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Doch der wies die Klage des Schotten im Oktober 2014 ab. Nacktes Auftreten in der Öffentlichkeit sei anstößig und verstoße gegen die gesellschaftlichen Regeln. Mehr als 30 Mal war der unbekleidete Wanderer festgenommen worden und hatte dafür mehr als sieben Jahre im Gefängnis verbracht.
  • NACKT RADELN: 2005 untersagte das Verwaltungsgericht Karlsruhe eine geplante Aktion zum "Weltnacktradeltag", weil sie "grob ungehörig" sei. Dabei wollten die Teilnehmer unbekleidet durch die Gegend radeln. Es widerspreche "nach wie vor allgemein anerkannten Regeln der ungeschriebenen Gesellschaftsordnung, sich auf öffentlichen Straßen nackt zu zeigen", urteilte das Gericht.
  • NACKT AUFS SPIELFELD: Ein sogenannter Stadion-Flitzer wurde im Mai 2006 in Dortmund zu sechs Monaten Haft verurteilt. Der mehrfach einschlägig vorbestrafte Mann war bei einem Fußball-Bundesligaspiel nackt über den Rasen des Dortmunder Westfalenstadions gelaufen. Angesichts von 18 Vorstrafen wegen ähnlicher Taten setzten die Amtsrichter die Strafe nicht zur Bewährung aus.
  • NACKT ZU HAUSE: Seinen Hang zur Freikörperkultur musste ein Kölner Rentner, der nackt in Haus und Garten herumlief, im Januar 2000 mit einer Geldstrafe büßen. Begründung der Richter: Erregung öffentlichen Ärgernisses. Nachbarinnen hatten den Rentner mehrmals splitternackt in seinem Haus gesehen, das weder Jalousien noch Vorhänge hatte.
(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FKK: Wann man sich nackt zeigen darf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.