| 20.23 Uhr

Strangulationsgefahr
Bei Lidl verkaufte Schnullerbänder zurückgerufen

Strangulationsgefahr: Bei Lidl verkaufte Schnullerbänder zurückgerufen
Die "Schnullerbänder im Doppelpack" waren bei Lidl erhältlich. FOTO: dpa, mku kde wok
München. Weil sie für Babys und Kleinkinder gefährlich sein könnten, sind bei Lidl verkaufte Schnullerbänder zurückgerufen worden. Es besteht unter anderem Strangulationsgefahr.

Es handele sich um Artikel der Marke "Lupilu" mit der Artikelnummer 281251, teilte das Unternehmen Roman Habermann Bijoux-Modische Accessoires mit Sitz in München am Donnerstag mit.

Die "Schnullerbänder im Doppelpack" wurden demnach beim Discounter Lidl seit dem 16. Februar 2017 verkauft. Bei ihnen könnten sich verschluckbare Kleinteile lösen.

Außerdem könne durch die Länge der Schnullerbänder nicht ausgeschlossen werden, dass sich Babys und Kleinkinder damit strangulierten. Kunden können den Artikel den Angaben zufolge zurückgeben und den Kaufpreis zurückbekommen.

 

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Strangulationsgefahr: Bei Lidl verkaufte Schnullerbänder zurückgerufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.