| 13.06 Uhr

Telefon und Internet
EU will Roaming-Gebühren Mitte 2017 abschaffen

Die wichtigsten Roaming-Regeln
Die wichtigsten Roaming-Regeln FOTO: dpa, Andrea Warnecke
Bonn/Brüssel. Eine gute Nachricht für Verbraucher: Urlauber und andere Reisende werden künftig doch im EU-Ausland ohne Aufschläge telefonieren und mobil im Internet surfen können. Von Reinhard Kowalewsky

"Ab dem zweiten Quartal 2017 werden die Roaming-Gebühren in der EU wahrscheinlich wegfallen", erklärte EU-Kommissar Günter Oettinger am Montag bei einem Gespräch mit Journalisten in Bonn.

"Darauf werden sich EU-Kommission, die Regierungen der 28 Mitgliedsländer und das europäische Parlament wahrscheinlich schon sehr bald einigen."

Für Verbraucher ist dies eine gute Nachricht: Mitte Mai hatte die EU-Kommission noch den Plan gekippt, schon ab 2016 die Auslandszuschläge in der EU ganz abzuschaffen, weil eine Reihe von Telefonunternehmen in kleinen Ländern den Plan scharf ablehnten. Nachdem Verbraucherverbände und das EU-Parlament massiv protestierten, gibt es nun einen Kompromiss.

Die besten Reise-Apps für Android und iPhone FOTO: itunesstore/

Oettinger "Wenn das Ende des Roaming jetzt Mitte 2017 kommt, haben die Firmen ein Jahr mehr Zeit gegenüber der alten Planung, um sich auf die neuen Regeln einzustellen. Und die Verbraucher werden bei der Telekommunikation noch mehr sehen, dass sie vom Binnenmarkt profitieren. Schon bisher sind die Auslandsaufschläge ja extrem gesunken."

Der EU-Kommissar und CDU-Spitzenpolitiker erwartet eine Fusionswelle unter europäischen Telefonkonzernen: "Aktuell haben wir rund 280 Telefonunternehmen in den 28 EU-Staaten – gegenüber vier Spielern in den USA. Um wettbewerbsfähiger zu werden und um ihre Netze zusammenzuschalten, werden sich in den nächsten Jahren viel mehr Unternehmen zusammenschließen.

Dies sollte dazu führen, dass Europas Telekommunikationsindustrie auf globaler Ebene eine größere Rolles spielt. Gleichzeitig muss der Wettbewerb gewährleistet bleiben."

Oettinger befürwortet, dass künftige Mobilfunkfrequenzen so vergeben werden, dass grenzüberschreitendes Reisen auch mit selbstfahrenden Autos möglich wird. "Selbstfahrende Autos werden ein wichtiger Markt für Deutschlands Autokonzerne.

Aber solche Wagen brauchen den lückenlosen Kontakt zum Mobilfunknetz, um absolut sicher navigieren zu können. Das setzt einen besseren Ausbau der Mobilfunknetze in Deutschland voraus. Es setzt aber auch voraus, dass der Funkkontakt auch beim Überschreiten der Grenzen ohne Unterbrechung aufrechterhalten wird."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

EU-Kommissar Günter Oettinger: Roaming-Gebühren fallen 2017 weg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.