| 15.50 Uhr

Wissenschaft trifft Kunst
All inclusive

Urlaub im All – Spinnereien mit Faktenbasis
Urlaub im All – Spinnereien mit Faktenbasis FOTO: Courtesy NASA/JPL-Caltech
Die NASA verzückt das Netz mit einer Serie von "Werbe-Postern" für Urlaub auf fremden Planeten. Das Retro-Design setzt echte Theorien der Forscher in Szene. Von Tobias Jochheim

Raumfahrt ist cool, die NASA ist das Gegenteil. Nicht das Gegenteil von Raumfahrt; das wäre arg übertrieben, obwohl die besten Zeiten der US-Raumfahrtagentur lange zurückliegen und für Schlagzeilen längst die Konkurrenz aus Ländern wie China und Indien sorgt – von Privatfirmen wie "Space X" (von "Tesla"-Gründer Elon Musk) oder "MarsOne" ganz abgesehen. Aber das Gegenteil von cool. Die Riesenbehörde verströmt den Charme der Deutschen Rentenversicherung.

Mit einer Poster-Serie ändert die NASA das gerade. Für Reisen auf fremde Planeten wird darauf formvollendet geworben, dazu kommt eine Erinnerung an die schönen Seiten der Erde: "Deine Oase im Weltraum" lautet der Slogan zum Bergpanorama, das ein Raumfahrer-Pärchen genießt.

Allein das Weltraumteleskop Kepler hat bereits mehr als 1.042 fremde Welten entdeckt, insgesamt wissen die Forscher von knapp 2.000 Planeten, darunter 93 erdähnlichen (Statistik). Einige davon haben sich die Forscher herausgepickt und Künstler mit Informationen dazu versorgt: von der vermutlich roten statt grünen Vegetation auf Kepler-186f bis zur extremen Schwerkraft auf HD 40307g bis hin zum "kosmischen Vagabunden" PSO J318.5-22, der nicht um einen Stern kreist, sondern sich allein durchs Weltall bewegt.

Deshalb sind die Bilder etwa von einer Ballonfahrt durch die intensiven Polarlichter des Jupiter oder doppelten Schatten unter den Zwillingssonnen von Kepler-16b nicht nur umwerfend schick und wecken die interplanetare Reiselust, sondern basieren mehr oder weniger auch auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Wäre es anders, hätten die Designer Don und Ryan Clark wohl auch nicht mitgemacht. Familientradition. Denn Alfred "Al" Paulsen, der 1995 verstorbene Großvater der Brüder, die bereits für Nike und Lego gearbeitet hatten, war einst ein Vierteljahrhundert lang für die NASA tätig.

Wie auch alle Fotos der NASA sind die Poster nicht urheberrechtlich geschützt: Jeder Fan kann und soll sich die Poster hier in höchster Auflösung herunterladen und ausdrucken (lassen). Dazu gibt es warme Worte: "Fantasie ist unser Fenster in die Zukunft. Bei der NASA streben wir danach, mutig die Grenzen des Machbaren zu verschieben, sodass diese Visionen der Zukunft eines Tages Realität werden könnten. Wenn Du diese Bilder siehst, erinnere Dich daran, dass auch du ein Architekt der Zukunft sein kannst."

Und NASA-Mann David Delgado ergänzt: "Vielleicht machen sie auf einem dieser anderen Planeten schon heute Poster, auf denen sie sich einen Besuch bei uns vorstellen."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wissenschaft trifft Kunst: All inclusive


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.