| 08.29 Uhr

Auf den Spuren des Adels

Umgeben von schmiedeeisernen Toren, schnurgeraden Alleen und in allen Farben leuchtenden Gärten: Über die Niederlande verteilen sich etwa 700 Schlösser, Burgen und Landsitze. Lust auf eine Reise in die Zeit der feinen Burgfräulein und stattlichen Prinzen? Dann wartet ein Ausflug ins Nachbarland.

Die historischen Anwesen wurden während des Goldenen Zeitalters im 17. und 18. Jahrhundert vor allem von reichen Kaufleuten und Adelsfamilien bewohnt. In einigen gehen die Mitglieder des niederländischen Königshauses bis heute ein und aus. Viele der imposanten Bauwerke sind in Form von Museen und Restaurants für Besucher öffentlich zugänglich. Und wer sich einmal wie ein echter Schlossbewohner fühlen möchte, kann in einigen der herrschaftlichen Gemächer sogar übernachten.

Weit haben es Ausflügler aus NRW nicht, bis sie vor den ersten altehrwürdigen Gemäuern stehen. Direkt hinter der niederländischen Grenze, in der Provinz Gelderland, laden Schloss Ruurlo, Landschloss Middachten oder Landgut Rhederoord zur Audienz. Da sie wunderschön in der Natur gelegen sind, lässt sich die Stippvisite beim Baron bestens in eine Radtour einplanen.

Hollands flache Landschaft und gut ausgebaute Radwege, die über 33.000 Kilometer durch das Land führen, bieten ideale Bedingungen für Zweiradtouren. Ein nummeriertes Knotenpunkt-System zeigt dabei immer, wo es langgeht: Radfahrer, die in Eigenregie unterwegs sein möchten, hangeln sich einfach von Punkt zu Punkt, kürzen den Rückweg spontan ab oder erweitern die Tour um ein paar Kilometer.

www.holland.com/schlosser

(rps)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auf den Spuren des Adels


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.