| 02.30 Uhr
Deutsche investieren in Ferienimmobilien
Rügen/Rostock (dpa) Auf der Ostseeinsel Rügen künden in fast jedem Seebad Bauschilder von neuen Projekten. In Glowe auf Rügen errichtet der Immobilienkonzern NCC Deutschland derzeit eine Siedlung mit 42 reetgedeckten Häusern, in einem zweiten Bauabschnitt sind 70 weitere Häuser geplant."Die Menschen investieren in Betongold", sagt NCC-Immobilienverkäufer Thomas Maron. Drei bis vier Anfragen von Interessenten gehen derzeit täglich bei Maron ein. Die Mehrzahl der Käufer stamme aus dem Berliner Raum und Nordrhein-Westfalen, so der Makler. Eine Wohnung in Strandnähe ist der Traum vieler Deutscher.

Nach Angaben des Immobilienverbandes Deutschland Nord hat die Nachfrage nach Ferienimmobilien an der Ostseeküste in den vergangenen zwei Jahren angezogen. "Mit der Finanzmarktkrise sehen viele Käufer darin eine sichere Anlageform", sagte Verbandssprecher Peter-Georg Wagner. Die Preise in Küstennähe seien um fünf bis zehn Prozent pro Jahr gestiegen. Auch an der Nordseeküste gibt es ein hohes Interesse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar