| 14.55 Uhr

Tipps für das Wochenende
Wo Sie in Holland am besten einkaufen können

Einkaufen in Holland: Wo Sie auch sonntags Lebensmittel & Co. shoppen können
Vor allem Süßigkeiten werden gerne in holländischen Supermärkten gekauft. FOTO: Judith Conrady
Düsseldorf . Weil der Tag der Deutschen Einheit dieses Jahr auf einen Samstag fällt, sind die Geschäfte am Wochenende an beiden Tagen geschlossen. Grund für viele, die nahe der holländischen Grenze wohnen, dort den ein oder anderen Supermarkt aufzusuchen - oder eine Shopping-Tour zu machen. Wir geben Tipps.

Wer es am Freitag nicht mehr zum Supermarkt geschafft hat, oder das freie Wochenende für einen Shopping-Trip nach Holland nutzen will, für den ist vor allem eines wichtig: die Öffnungszeiten. Die weichen insbesondere bei den Supermärkten durchaus stark von denen in Deutschland ab. Die meisten Geschäfte öffnen um 9 Uhr und haben bis 17 oder 18 Uhr geöffnet. Es gibt einzelne Ausnahmen, die meisten Regionen halten sich jedoch an die zu Deutschland vergleichsweise kurzen Zeiten.

Die gute Nachricht: In Holland gibt es jeden Monat verkaufsoffene Sonntage. Ob Ladenbesitzer dann öffnen wollen oder nicht, ist ihnen selbst überlassen. Aus diesem Grund kann es vor allem in kleineren Orten sein, dass nur vereinzelt Geschäfte offene Türen haben. In Venlo, Roermond, Maastricht und Groningen ist aber der größte Teil an diesen Tagen geöffnet. Beim Sonntag, dem 4. Oktober, übrigens handelt es sich um genau so einen verkaufsoffenen Sonntag. Perfekt also, um sich etwa in aller Ruhe durch einen Outlet-Center treiben zu lassen. 

Lebensmittel einkaufen

Typisch Niederländische Supermärkte sind Albert Heijn (AH), Super de Boer, C1000 und COOP. Es gibt aber auch die bekannten Discounter Lidl und Aldi. Insgesamt ist das Preisniveau etwas höher als in Deutschland, dafür kann man hier sehr gut Schnäppchen schlagen. Das gilt zum einen für Kaffee aber auch für andere Lebensmittel. Denn die Supermärkte in Holland bieten wöchentliche Bonusaktionen an. Dafür muss man sich am Informationsschalter am Ladeneingang eine Bonuskaart holen. Die ist vermutlich auf holländisch, die Mühe lohnt sich aber.  

Venlo ist bekannt für den Supermarkt "Die 2 Brüder von Venlo". Neben Fleisch- und Fischprodukten ist der Kaffee hier günstig. Auch in Enschede lässt sich sehr gut einkaufen, weil hier zahlreiche Geschäfte zum Shoppen einladen. Außerdem findet am 3. Oktober ein spezieller Wochenmarkt statt. Dann kann man auf dem Platz "Van Heekplein" Lebensmittel und frische Ware direkt vom Händler kaufen. An diesem Samstag sind übrigens Park & Ride-Parkplätze an den Stadien "De Grolsch Veste" und "Het Diekman" eingerichtet. Es lohnt sich das Auto dort stehen zu lassen, und mit dem Bus in die Innenstadt zu fahren. 

Rund 15 Kilometer sind es von Enschede zum Gutshof Kaamps in Deurningen. Auf dem Milchviehhof kann man bei der Herstellung der Molkereiprodukte zusehen. Von jungem und reifem Käse bis hin zum echt niederländischen Vla verkauft der Hofladen Spezialitäten für die eigene Brotzeit oder zum Verschenken. 

Typisch holländische Lebensmittel

Vor allem Süßwaren werden in den Niederlanden viel gekauft. Alternativ greifen viele gerne zu den typisch holländischen Pommes oder auch Frikandeln, einer Art Bratwurst ohne Haut. Hier eine Liste der Lebensmittel, die in Holland besonders beliebt sind: 

Erdnussbutter, Chips, Vla, Pudding, Cremes, Kaffee, Karamelkekse, Käse, Kibbeling, Lachs, Matjes, Frikandel. Poffertjes, Waffeln, Hagelslag und Streusel, Saucen und Gewürze, Lakritz, Crunchy Spekulatiuscreme und Pfefferminz-Bonbons. 

Shopping in Outlet-Centern

Wer Zeit hat kann sich in den Niederlanden durch verschiedene Outlet-Center treiben lassen und die Augen nach Mode und anderen Produkten offen halten. Von Deutschland aus gut zu erreichen ist etwa das Outlet in Roermond. Wer sich den Weg bis nach Amsterdam machen will, kann auch nach Lelystad ins Outlet fahren.

Besondere Tipps für das Wochenende

Für Kulturliebhaber gibt es am Wochenende (3. und 4. Oktober) in Zeddam ein Musikfestival. Sprachgesang, Solokünstler, Chormusik, Theater auf verschiedenen Bühnen und mehrere Ausstellungen sind dort am Wochenende zu sehen.

Auch der Freizeitpark Toverland hat sich für das erste Oktoberwochenende etwas einfallen lassen. Dann steht alles im Zeichen von Halloween und es geistern Mumien, Zombies, Hexen Zauberer und andere Unwesen durch den Park. Dazu gibt es passende Musik und Beleuchtung, ein Geisterhaus und den See der Toten. Der Eintritt kostet 16,50 Euro und ist an den speziellen Halloweentagen von 10:00 bis 18:00 Uhr möglich.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einkaufen in Holland: Wo Sie auch sonntags Lebensmittel & Co. shoppen können


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.