| 11.21 Uhr

Luxusjacht
So machen die Superreichen Urlaub

Segelschiff und Luxusbungalow - Wie die Superreichen urlauben
Segelschiff und Luxusbungalow - Wie die Superreichen urlauben FOTO: dpa, pla
Hannover. Bitte recht exklusiv: Ob auf der Rundreise, der einsamen Insel oder einer exklusiven Kreuzfahrt - eine Luxusreise soll heute vor allem zu besonderen Erlebnissen führen. Was sich die Schönen und Reichen dann leisten.

"Mein Haus, mein Auto, mein Boot": Dieses Motto hat ausgedient. Auch Luxusurlaub zeigt sich heute nicht mehr durch goldene Wasserhähne im Hotel oder Kaviar zum Frühstück. Protzen ist out. Auf Reisen möchten die oberen Zehntausend ihr Geld subtiler anlegen. Vor allem das emotionale Erlebnis zählt - am besten so außergewöhnlich, exklusiv und einzigartig wie möglich.

"Der Trend geht immer mehr zum immateriellen Luxus", sagt Steffen Boehnke, Leiter des zur Tui-Gruppe gehörenden Luxusreiseanbieters Airtours. Der besondere Moment soll in Erinnerung bleiben. "Das kann eine Nacht unter freiem Himmel im Elefanten-Camp sein oder ein Candlelight-Dinner am Flussufer im Regenwald."

Einstellung und Kaufverhalten der Luxuskonsumenten haben sich gewandelt. Sie fragen heute laut der Unternehmensberatung Boston Consulting Group nach "erlebbarem Luxus" - speziell in Form exklusiver Urlaubsreisen. Die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen verzeichnete im vergangenen Jahr deutliches Wachstum im Hochpreissegment mit Urlaubsreisen für mehr als 3000 Euro.

Rich Russian Kids auf Instagram

Besonders beliebt bei Luxusreisenden sind nach Erkenntnissen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) Besuche von kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten sowie Naturerfahrungen. Rund 80 Prozent der Luxusreisen haben solche Inhalte - doppelt so häufig wie bei der Gesamtheit aller Reisen.

Dazu passt die favorisierte Reiseform: "Rundreisen sind im Segment über 3000 Euro pro Person mit einem Anteil von 40 Prozent klar das wichtigste Produkt", sagt GfK-Tourismusexpertin Dörte Nordbeck. Beliebt bei ausgabefreudigen Touristen seien auch der Badeurlaub (21 Prozent) und die Kreuzfahrt (19 Prozent). Global sind Luxusreisen in den vergangenen fünf Jahren doppelt so stark gewachsen wie alle anderen Auslandsreisen, fanden die Tourismusforscher von IPK International aus München heraus.

Worauf legt der Luxusurlauber Wert? Die Klassiker sind noch nicht ausgestorben: "Manch einer wünscht sich das volle Programm mit Flug erster Klasse, edelster Suite im Sechs-Sterne-Hotel, kulinarischen Genüssen und Wellness der Sonderklasse", erzählt Marion Aliabadi, Geschäftsführerin des Spezialveranstalters Designreisen aus München.
"Andere sind mit einem Aufenthalt auf einer einsamen Insel schon voll zufrieden und sehen Luxus darin, zur Ruhe zu kommen."

Neben der Sicherheit würden deutsche Luxusreisende heute vom Bedürfnis nach neuen Erlebnissen getrieben: "Der Wunsch, in Erstaunen versetzt zu werden, sowie prägende Erinnerungen als neue Währung des Luxus mit nach Hause zu nehmen", beschreibt Aliabadi.

Sommer, Sonne - Malediven! FOTO: dpa, zeh

Die jährliche Messe International Luxury Travel Market stellte im Dezember in Cannes Trends für Luxusreisen 2016 vor. Wichtiger werden Mehrgenerationen-Reisen, Aktiv- und Abenteuerurlaub, Angebote für Familien, Luxuskreuzfahrten und exklusive Privathäuser. Motive dabei seien zunehmend das Kennenlernen neuer Destinationen, authentische Erlebnisse, Erholung sowie Zeit mit der Familie.

Als beliebteste Reiseziele der Luxusreisenden werden für dieses Jahr Italien, Frankreich, Südafrika, Neuseeland sowie die Malediven und Mexiko aufgeführt. Abenteuersuchende fühlen sich besonders in Costa Rica wohl, herausragende Destinationen für die Hochzeitsreise sind die Inseln von Französisch-Polynesien im Südpazifik. Bei Kreuzfahrten zählen das Mittelmeer, Alaska und Europas Flüsse zu den Top-Zielen internationaler Luxusreisender. Airtours zum Beispiel erzielt das größte Wachstum derzeit bei den Fernreisen.

Auch in der Kreuzfahrtbranche wächst der Wunsch nach exklusiven Reisen überproportional. Laut dem Kreuzfahrtverband Clia reagieren Reedereien darauf mit Yachtreisen, Conciergeservice, Exklusivtouren, Gourmetküche oder persönlichen Butlerdiensten. "Im Trend stehen bei Luxuskreuzfahrten ungewöhnlichere Ziele und kleinere Häfen. Aktuelle Kataloge zeigen unzählige Hafenorte auf, die bisher äußerst selten oder nie angefahren wurden", sagt der Soziologe Bernhard Jans von der Arbeitsgruppe Kreuzfahrt-Forschung an der Technischen Universität Dresden.

Jans zufolge kristallisieren sich zwei Luxus-Urlaubsformen an Bord heraus: Einerseits das separierende Konzept, bei dem kleinere Schiffe speziell für das Luxussegment unterwegs sind und Reisende unter sich bleiben. Andererseits das Ship-in-Ship-Konzept, bei dem Teile eines großen Kreuzfahrtschiffs speziell für Luxusreisende ausgestattet und diesen vorbehalten sind.

Ob Kulturerlebnisse in Myanmar, die Kreuzfahrtexpedition in die Arktis oder das Nobelhotel auf Bali - für Anbieter von Luxusreisen scheinen goldene Zeiten anzustehen: "Die Leute werden immer mehr dahin tendieren, für den privaten Urlaub mehr auszugeben", glaubt Marion Aliabadi. "Zeit, Entspannung und das Gefühl, es wird sich gekümmert, sind der wahre Luxus im 21. Jahrhundert."

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Luxusreise: So machen die Superreichen Urlaub


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.