| 10.19 Uhr

Städtereisen San Francisco
Zu Besuch in der Stadt an der Bucht

Was Sie in San Francisco erleben sollten
Was Sie in San Francisco erleben sollten FOTO: Shutterstock.com/ Pal Teravagimov
San Francisco. San Francisco gehört zu den bekanntesten Städten der USA. Dramatische Bilder von der Golden Gate Bridge und Fotos der Stadt bei gutem Wetter, machen Lust auf einen Besuch. Wir zeigen Ihnen, was Sie auf einem Städtetrip nicht verpassen dürfen. Von Max Twellmeyer

Wer an die USA denkt, denkt meist auch an San Francisco. Die "City by the Bay" (dt. Stadt an der Bucht), wie die kalifornische Metropole oft genannt wird, zählt neben Los Angeles zu den bekanntesten Metropolen an der Westküste. Auch ohne Hollywood hat San Francisco jedoch viel zu bieten.

Wir zeigen Ihnen welche Orte in San Francisco sie unbedingt gesehen haben sollten und was sie dort machen können.

  • Die Golden Gate Bridge

Diese Brücke ist San Franciscos Wahrzeichen schlechthin. Für viele zählt die ehemals längste Hängebrücke der Welt sogar zu den wichtigstens Wahrzeichen der vereinigten Staaten. Seit 1937 können Fußgänger und Autos hier das sogenannte "Golden Gate", die Öffnung der Bucht von San Francisco zum Pazifik, überqueren. Bis 1937 war das nur mit den Fähren möglich.

  • Alcatraz

Natürlich muss - wenn schon über San Francisco geschrieben wird - Alcatraz erwähnt werden. Diese kleine Insel direkt vor der Küste San Franciscos galt lange Zeit als das ausbruchssicherste Gefängnis der Welt. Bis heute gilt offiziell kein einziger Fluchtversuch aus dem Inselgefängnis als geglückt.

Nur fünf Häftlinge haben es tatsächlich von der Insel geschafft, weil jedoch auf dem Land niemals Spuren von ihnen gefunden wurden, wird vermutet, dass sie bei dem Fluchtversuch ertrunken sind. Heute findet sich auf der Insel ein Museum über seine Geschichte von einem Militärgefängnis bis hin zur heutigen Touristenattraktion

Alcatraz - Die Gefängnisinsel FOTO: Shutterstock/ kropic1
  • Die Cable Cars

Die Cable Cars, oder auf Deutsch Kabelstraßenbahnen, gehören zu den größten Attraktionen der Stadt. Das Transportmittel stammt aus dem 1837 und drei der Linien sind bis heute befahrbar. Das Prinzip ist einfach. Die Züge werden mitgezogen, wenn sie sich mit einem der Kabel auf den Linien verbinden. San Francisco ist die letzte Stadt in den USA, in der die Cable Cars zu sehen sind.

  • Der Pier 39

Die meisten Menschen kennen den Pier 39 durch die bekannten Fotos, auf denen eine große Ansammlung von Seelöwen zu sehen ist. Dass der Pier allerdings noch mehr zu bieten hat, wissen nur wenige. Denn außer den Seelöwen, die diesen Ort seit 1990 als Ruhe- und Nistplatz beanspruchen, findet sich auf dem Pier ein ganzjähriger Rummelplatz, der keine Wünsche offen lässt: Souvenirs, Fahrgeschäfte, Zuckerwatte, alles was man auf einem Rummelplatz möchte, kann man hier bekommen. Das dürfte in jedem das innere Kind wecken.

Die 10 beliebtesten US-Reiseziele der Deutschen FOTO: trivago/ Fotolia
  • Nachtleben

San Francisco hat wie viele kalifornische Metropolen ein ausgedehntes Nachtleben. Das "Mad Dog in the Fog" beispielsweise ist eine Bar die zwanzig verschiedene Sorten Fassbier und darüber hinaus eine große Auswahl internationaler Flaschenbiere für Bierliebhaber bereit hält. Mit etwas Glück bekommen Menschen mit Heimweh hier sogar ein Weizen. Ebenfalls empfehelnswert ist das "Backflip", dass in dem sehr noblen Phoenix Hotel in der Eddy Street. Ihre Getränke sollen zu den besten der Stadt gehören. Alle Fans von Live-Musik sollten einen Schritt in "Bimbo's 365 Club" wagen. Dort wird von Punk bis zu langsamer Solo-Musik jeden Abend ein Live-Auftritt geboten.

Weitere Sehenswürdigkeiten in San Francisco finden Sie in unserer Bilderstrecke.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Städtereisen San Francisco: Was Sie nicht verpassen dürfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.