| 10.18 Uhr

Die Festival-Saison 2010
Hier rockt die Republik

Der Festival-Sommer 2010
Der Festival-Sommer 2010 FOTO: Rockphoto, Jens Dige
Hamburg. Reggae in Köln oder Heavy Metal in Wacken - Sommerzeit ist Festivalzeit. Und auch in diesem Jahr ist die Auswahl für Musikfans groß. Wir geben einen Überblick, wo es richtig rockt.

Die Saison startet mit einem Klassiker: Bei Deutschlands größtem Doppelfestival Rock am Ring und Rock im Park rocken Kiss, Rage Against The Machine und Rammstein die Bühnen. Ihren Rock mit ordentlich Soul gewürzt haben die im vorigen Jahr populär gewordenen Gossip. Für den gewissen Kontrast dürften auch Rapper Jay-Z und Jan Delay mit seiner Band Disko No. 1 sorgen. Wegen zuletzt bei mehreren Open-Airs aufgetauchten Fälschungen von Einlassbändchen und Karten raten die Veranstalter dringend, nur den offiziellen Vorverkauf zu nutzen.

Das nächste Doppelfestival geht vom 18. bis 20. Juni über die Bühne. Bei Hurricane/Southside haben die Strokes, Billy Talent und die Beatsteaks zugesagt. Entspannter werden es Jack Johnson und Massive Attack angehen lassen - während Mando Diao und The Prodigy wiederum eher für in die Luft gereckte Fäuste als Feuerzeuge stehen. Drei-Tages-Tickets sind für jeweils etwa 120 Euro zu haben.

Wacken ist das ultimative Festival für Metal-Fans. Unter dem Motto "Faster, Harder, Louder" rollen Iron Maiden und Slayer in Schleswig-Holstein ein. Und so vielfältig wie die Szene ist das übrige Programm vom 5. bis 7. August: Es gibt Hardrock von Mötley Crüe und Alice Cooper, Power-Metal von Edguy, Metal-Core von Despised Icon, auf die nordische Mythologie Zurückgreifendes von Týr oder auch finster Voranwalzendes von Candlemass.

In Rees-Haldern feiern die Fans vom 12. - 14. August wieder beim Haldern Pop Festival. Rock, Pop und Indie-Musik stehen hier im Mittelpunkt. Das Festival hat eine lange Tradition, bereits 1981 wurde am Niederrhein gerockt. Im vergangenen Jahr heizten Band wie The Soundtrack Of Our Lives und Grizzly Bear den Fans ein.

Die Veranstalter des Freiluft-Spektakels Melt! in Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt) haben ein sehr feines Gespür für Spannendes aus diversen Indie- und Elektronik-Szenen. In diesem Jahr haben sie vom 16. bis 18. Juli Hochkaräter wie Massive Attack und Tocotronic, aber auch Star-DJ Ricardo Villalobos oder die aufstrebenden Italiener Crookers verpflichtet.

Das Berlin Festival (10. bis 11. September) hat mit dem alten Flugahfen Tempelhof eine besonders reizvolle Kulisse. Massive Attack und tocotronic haben schon zugesagt, hier zu spielen.

Die alte Hauptstadt Bonn hat ebenfalls "ihr" Festival. Bei Rheinkultur (3. Juli) im weitläufigen Park am Flussufer wird traditionell kein Cent Eintritt fällig. Schon verpflichtet sind zum Beispiel die großflächig tätowierte Jennifer Rostock mit ihrer Band und Der Familie Popolski mit seiner beziehungsweise ihrer Pop-Comedy.

Ebenfalls am Rhein hat der Reggae seine Deutschland-Heimat - und in Oberbayern: In Köln steigt vom 2. bis 4. Juli zum 25. Mal der "Summerjam" mit Gentleman und Max Herre, aber auch altgedienten Jamaikanern wie Toots And The Maytals oder Tony Rebel. Am Chiemsee vor beeindruckender Alpenkulisse werden vom 27. bis 29. August Culcha Candela sowie Shantel und sein Bucovina Club Orkestar zu den Attraktionen gehören.

Eine weitere Doppel-Party steigt vom 20. bis 22. August in Lüdinghausen bei Münster beziehungsweise Großpösna nahe Leipzig. Die Headliner von Area 4/Highfield heißen jeweils Placebo, Billy Talent und Blink 182. Ausschließlich auf dem "Highfield" spielen dagegen Fettes Brot oder auch Wir Sind Helden.

(tmn/mais)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Festival-Saison 2010: Hier rockt die Republik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.