| 13.06 Uhr

Schlafen wie im Museum
Diese Hotels sind wahre Kunst-Paläste

Die schönsten Kunst-Hotels
Die schönsten Kunst-Hotels FOTO: www.lhw.com
München (RPO). Ihre Gäste mit perfektem Service zu verwöhnen, reicht manchen Hoteliers nicht aus. Sie haben sich zu Kunstsammlern der Extraklasse entwickelt und ihre Nobelherbergen in wahre Museen verwandelt. Wir zeigen, wo Sie mit Werken von Warhol, Leibowitz oder Niki de Saint Phalle unter einem Dach schlafen können.

Beeindruckende 1000 Werke umfasst die Sammlung der Hotellegende Negresco am Boulevard des Anglais in Nizza. Da wird mancher Museumsleiter blass vor Neid. Kunst von der Renaissance bis heute schmücken Restaurants, Bar und die Zimmern des Belle-Epoque-Baus. Und zwar nur Werke echter "Kreativ-VIPs" wie Auguste Renoir, Niki de Saint Phalle oder Salvador Dali. Für 154 Euro pro Nacht können Kunstliebhaber hier einchecken.

Auch das Londoner Hotel One Ldwych zählt zu den schönsten Kunsthotels, die das Reiseportal lastminute.de zusammengestellt hat. Mehr als 400 Werke zeitgenössischer Kunst aus aller Welt nennt das Fünf-Sterne-Haus sein eigen. Das Besondere: In jedem Hotelzimmer hängt mindestens eines der wertvollen Originale an der Wand.

Deutlich günstiger ist der Kunstgenuss im Art'otel by Park Plaza in Dresden (Übernachtung ab 35 Euro). Im Mittelpunkt stehen hier die minimalistischen Werke des einheimischen Künstlers A. R. Penck: Seine großen, farbigen Gemälde, Siebdrucke und Skulpturen schmücken Lobby und Zimmer.

Niki de Saint Phalle, Andy Warhol und Annie Leibovitz - was sich wie das Inventar eines erstklassigen Museums anhört, hängt im Vier-Sterne Hotel Altstadt in Wien. Und in einigen Suiten hat sich Stararchitekt auf die Spuren der Josefine Mutzenbacher begeben. Zu erleben ab 82 Euro pro Nacht.

Andere Hotels haben sich auf bestimmte Kunstrichtungen spezialisiert. Das Fünf-Sterne-Hotel Schloss Fuschl bei Salzburg etwa zeigt ausschließlich Werke des 17. bis 19. Jahrhunderts. Für die über 150 Werke gibt es eine eigene Galerie sowie regelmäßige Ausstellungen. Das Dubliner Hotel Four Seasons präsentiert nur einheimische aktuelle Kunst. Das Gramercy Park Hotel in New York hat seine Lobby mit Andy Warhol, Julian Schnabel, Jean-Michel Basquiat, Keith Haring geschmückt - hauptsächlich Künstler, die New York als Kunststadt bekannt gemacht haben.

Kunst contra Casino

Aber jenseits des Großen Teiches überrascht ausgerechnet die Zockermetropole Las Vegas mit einem Kunsthotel der Extraklasse. The Bellagio besitzt über 100 museumswürdige Gemälde, darunter Gemälde und Skulpturen weltbekannter Künstler wie David Hockney, Pablo Picasso und Robert Rauschenberg.

(ots/mais)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schlafen wie im Museum: Diese Hotels sind wahre Kunst-Paläste


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.