| 15.52 Uhr

London
Ein Pool für die Themse

London: Ein Pool für die Themse
So soll der Pool in der Themse aussehen. FOTO: Studio Octopi & Picture Plane
London. Eigentlich gäbe es in London die Möglichkeiten unter freiem Himmel zu schwimmen. Besonders die Themse würde dazu einladen, wäre das Wasser nicht so kalt und schmutzig. Um das zu ändern will ein Londoner Bürger einen riesigen Pool mitten in die Themse setzen.

Die Themse ist eigentlich ein perfekter Ort zum Schwimmen: Sie liegt zentral, ist das ganze Jahr über erreichbar und das Wasser ist schon da. Das Problem ist die Qualität des Wassers. Vielen Londonern ist nicht wohl bei dem Gedanken in dem lange Zeit als "Great Stink" bekannten Gewässer zu baden. Genau das will Chris Romer-Lee mit dem Projekt "Thames Baths" ändern.

Das Konzept sieht vor, dass ein Poolareal in die Themse eingelassen werden soll. Das Becken zieht zwar das Wasser aus dem Fluss, filtert es aber durch ein spezielles System, sodass sich die Wasserqualität zum Schwimmen eignet.

Bei der Crowdfunding-Plattform Kickstarter, bei der Projekte von privaten Investoren finanziert werden können reichte er seine Idee ein. 125.000 Englische Pfund benötigte er für den Anfang, am Ende sollen zehn Millionen in das Projekt fließen. Seine Idee kam gut an, zum Fristende waren über 140.000 Englische Pfund eingegangen womit er nun das Projekt an den Start bringen will. Für die endgültige Finanzierung möchte man auf "Investoren jeder Art" hoffen, wie es auf der offiziellen Seite heißt. 

Ganz neu ist die Idee nicht: Schon 1875 badeten die Londoner in Pools die auf der Wasseroberfläche der Themse trieben. Die "Thames Baths" sind nur eine modernisierte Neuauflage des alten Konzepts. 

Zusätzlich zur Filterung soll das Wasser des Flusses durch erneuerbare Energien erwärmt werden, um ein ganzjähriges Schwimmen unter freiem Himmel zu ermöglichen. Der Initiator Chris Romer-Lee möchte der Stadt etwas zurückgeben und bedauert laut seiner Kickstarter-Kampagne, dass es nicht möglich ist "mehr Nutzen aus dem großartigen Fluss zu ziehen, der durch unsere Stadt fließt." 

Ältere Menschen und Kinder im Fokus

Kinder und Senioren sollen rabattierte Preise zahlen, Kinder unter Sechs Jahren sogar vollkommen kostenfrei schwimmen können. Zusätzlich möchte man die Londoner Schulen beim Schwimmunterricht unterstützen. Rentner ab 65 Jahren sollen ebenfalls starke Rabatte erhalten. Doch nicht nur Londoner Bürgern möchten die Initatoren des Projektes eine Freude machen, auch Touristen sollen die Themse mit dem Pool neu kennenlernen. 

Entertainment für Nichtschwimmer

Zusätzlich sind Filmaufführungen während des Badens geplant und der Rand des Pools soll mit Pflanzen verschönert werden. So möchte man auch Nichtschwimmern einen Nutzen ermöglichen.

Durch die 140.000 Pfund wird das Team um Romer-Lee erste Berechnungen und Gutachten anfertigen lassen um die Stadtverwaltung zu überzeugen. Im Laufe des Jahres 2017 soll der Pool eröffnet werden.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

London: Ein Pool für die Themse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.