| 08.50 Uhr
Konkurrenz für den Eiffelturm
Hochhaus-Revolution in Paris
Das neue Wahrzeichen von Paris
Das neue Wahrzeichen von Paris FOTO: AFP
Düsseldorf (RPO). Paris soll einen pyramidenförmigen Wolkenkratzer bekommen. Das Architekturbüro Herzog und de Meuron hat dem Pariser Bürgermeister einen spektakulären Entwurf vorgestellt: Er zeigt ein lichtdurchflutetes Gebäude mit Raum für 5000 Menschen. Es trägt den Namen „Project Triangle“. Es wäre für Paris der erste Bau eines Wolkenkratzers seit 30 Jahren.

Der letzte Fall stammt aus den 70er Jahren. Damals wurde der heftig umstrittene Montparnasse-Turm gebaut, der heute als „das düstere Monster“ bezeichnet wird. Ansonsten ist Paris weitgehend hochhausfrei.

Das Basler Architekturbüro plant nun im Auftrag des Unternehmens Unibail ein neues Projekt. Der Turm soll 180 Meter hoch werden und läuft nach oben spitz zu. Paris bekommt eine Pyramide. Sie soll ihren Platz im Südwesten der Stadt finden. Für das Innenleben sind neben einer Ladenzeile im Erdgeschoss und einem Panorama-Restaurant vor allem Büroräume vorgesehen.

Je nachdem von welchem Blickwinkel aus man den Turm betrachtet, ändert der Wolkenkratzer sein Aussehen. Von vorne wirkt er wie eine riesige und dennoch luftig-leichte Pyramide. Von der Seite aus sieht er aus wie ein schlanker Turm. Unsere Fotostrecke zeigt die Entwürfe, die nun in Paris vorgestellt wurden.

Das Schweizer Architektürbüro Herzog und de Meuron zählt zu den absoluten Superstars der Branche. Es entwarf bereits zahlreiche bekannte Gebäude. Dazu zählen unter anderem die Münchner Allianz Arena, die Hamburger Elbphilharmonie und das Olympiastadion in Peking.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar