| 19.21 Uhr

"Pedal the World"
Felix Starck: Eine Weltreise mit dem Fahrrad

Weltreise mit dem Fahrrad
Weltreise mit dem Fahrrad FOTO: Screenshot Youtube
Herxheim . 18.000 Kilometer, 22 Länder und ein Jahr Zeit um diese Weltreise zu bestreiten: Diesen außergewöhnlichen Trip hat Felix Starck auf sich genommen – und die bewegendsten Momente mit der Kamera festgehalten.

Er erlebte Momente des Glücks und Tage des Leids, herzliche Menschen und kriminelle Polizisten – und am Ende die Zeit seines Lebens. Laut eines Interviews im Spiegel, hatte der heute 24-Jährige schon seit seiner Jugend den Drang, die Welt zu sehen.

Nach dem Abitur und einer Ausbildung, festigte er den Plan und begann mit den Vorbereitungen: Sein Hab und Gut wurde kurzerhand verkauft und er sparte solange, bis 12.000 Euro zusammen waren.

 

Dann ging es los: Tausende Kilometer wollten mit dem Fahrrad bewältigt werden. Anfangs begleitete ihn noch ein Freund, der brach nach einiger Zeit jedoch ab und Starck musste das Abenteuer alleine bestreiten.

Dabei durfte er nicht nur Höhen erleben – in dieser Zeit wurde er schwer krank und hat auch heute noch mit den Nachwehen einer verschleppten Lungenentzündung zu kämpfen. Zudem musste dann noch die Nachricht vom Tod seines Großvaters tausende Kilometer weit entfernt verarbeiten.

Eine Weltreise mit dem Kreuzfahrtschiff FOTO: dpa, Phoenix Reisen

Das Schönste, was Starck auf seiner Reise erleben durfte, war laut dem 24-Jährigen die Gastfreundschaft wildfremder Menschen. Eine negative Erfahrung machte Starck in Kambodscha. Dort beraubten Polizisten ihn um 400 Dollar. Auch wenn er wenige Male überlegt hat, den Trip abzubrechen, kann er heute sagen: "Es war die beste Reise meines Lebens".

In einer Video-Dokumentation hat Starck seinen Trip zusammengestellt und lässt so jedem an diesem Abenteuer teilhaben.

Weltreise mit Biss - der Reiseblog "Travelpussy" FOTO: Birgit Querengäßer
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Pedal the World": Felix Starck und seine Weltreise mit dem Fahrrad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.