| 16.02 Uhr

Deutschland im Schnitt fünf Euro billiger
So teuer ist Camping-Urlaub in Europa

So teuer ist Camping in Europa 2013
So teuer ist Camping in Europa 2013 FOTO: NBTC
Düsseldorf. Wer bereit ist, auf 28 Grad Wassertemperatur und durchgehenden Sonnenschein zu verzichten, für den sind Ferien im eigenen Land eine echte Alternative. Vor allem der naturnahe Urlaub mit Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt erfreut sich nach wie vor einer großen Beliebtheit. Und günstig ist er noch dazu.

Hohe Qualitätsstandards, kurze Anreisewege, landschaftliche Vielfalt: Deutsche Camper kennen die Vorzüge des Urlaubens im eigenen Land. Hinzu kommt, dass deutsche Campingplätze im Vergleich zu anderen europäischen Ländern günstig zu buchen sind. Das zeigt der Preisvergleich des ADAC für Campingplätze in Europa während der Hauptsaison.

Fünf Euro günstiger

Demnach zahlen zwei Erwachsene und ein Kind (10 Jahre) für einen Auto- oder Caravanstellplatz, Strom, Warmduschen und Kurtaxe pro Übernachtung durchschnittlich 27,90 Euro und damit über fünf Euro weniger als im europäischem Durchschnitt (32,96 Euro). Besonders beliebte Ferienziele sind dabei vor allem die Nord- und Ostseeküsten sowie der süddeutsche Raum zwischen Bodensee und Berchtesgadener Land.

Am teuersten ist ein Campingurlaub indes in der Schweiz. Hier kostet die Übernachtung 46,27 Euro. Ebenfalls teuer ist Italien mit 41,59 Euro pro Nacht. Die Preise für Frankreich (32,09 Euro), die Niederlande (32,24 Euro) und Österreich (31,20 Euro) liegen zwar unter dem europäischen Durchschnitt, sind aber noch immer teurer als die Plätze hierzulande. Günstiger als in Deutschland wird es nur in Polen (22,94 Euro) und Ungarn (22,22 Euro).

Preisunterschiede nach Region

Generelle zu beachten sind Preisunterschiede innerhalb eines Landes. In beliebten Reiseländern wie Italien oder Frankreich, hängen die Kosten zum Beispiel stark von der gewählten Region an. Wer sich für einen Urlaub auf Elba oder Sardinien entscheidet, muss mit weit höheren Gebühren rechnen als im Piemont oder in Umbrien.

Häufig sind teurere Anlagen jedoch auch ein Indiz für mehr Angebote wie Sportplätze oder Schimmbäder. Wer dort günstiger campen möchte sollte wenn möglich auf die Nebensaison ausweichen. Zumal das Wetter im Süden Europas auch noch außerhalb der deutschen Ferienzeit mit Sonnenschein zu überzeugen weiß.

Lesen Sie in unserer Info-Strecke, wo das Campen in Europa besonders teuer, oder auch besonders günstig ist.

(sgo/das)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutschland im Schnitt fünf Euro billiger: So teuer ist Camping-Urlaub in Europa


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.