| 09.47 Uhr
Reiseblogs (Teil 3)
Streifzüge durch das Mittelalter
Der Burgerbe-Blog
Der Burgerbe-Blog FOTO: Jan Popp-Sewing
Düsseldorf. Burgen, Schlösser, Spukgeschichten - davon erzählt der Historiker Jan Popp-Sewing auf seinem Burgerbe-Blog, und gibt zugleich auf unkonventionelle Weise Tipps für Ausflüge rund um den Globus.  Von Susanne Hamann

"Hätte man Harry Potters Abenteuer in Hogwarts nicht in der Kathedrale von Durham verfilmt – das schwäbische Schloss Sigmaringen wäre eine hervorragende Alternative gewesen", beginnt Jan Popp-Sewing seinen Blog-Eintrag zum Schloss Sigmaringen. Er schildert die Eindrücke, die er bei dem Besuch des Schlosses gewonnen hat. Sewing ist fasziniert und zugleich enttäuscht, denn auf der Führung darf nicht fotografiert werden.

Der Leser erfährt, wie das Schloß Kriege, abenteuerliche familiäre Verwicklungen der Hohenzollern und Umbauten überlebte. Dass hohe Gäste hier residierten wie etwa Napoleon III. und Kaiser Wilhelm II., Mitglieder der Königshäuser von Schweden, Portugal, Sachsen, Bayern, Preußen, Rumänien, Griechenland und viele mehr. Untermahlt wird die Geschichte mit Bildern aus Popp-Sewings Kamera. Kurzweilig aber genau.

Und so geht der Journalist und Historiker mit jeder Burg vor: Hohenzollern, die Altenburg, Neuschwanstein aber auch unbekannte Burgen und Schlösser nimmt er unter seine Kenner-Lupe und beschreibt, welche Entwicklungen sie über die Jahrhunderte durchgemacht haben, und was Besucher heute dort entdecken können.

Botschaft aus dem Mittelalter

Popp-Sewings Anliegen ist einfach: Er will die faszinierenden Gemäuer und Geschichten aus dem Mittelalter am Leben erhalten. Der Autor sieht sie als ein kulturelles Erbstück, weshalb sein Blog auch den Namen "Burgerbe" trägt. Obwohl er alte Geschichte studiert hat, will der Historiker den Blog ungezwungen halten. Nicht Jahreszahlen und architektonische Angaben sollen im Vordergrund stehen, sondern die Kelten und Germanen von damals und ihre Lebensweise.

"Unsere Vorfahren waren schließlich dabei, sie haben diese Festungen gebaut und ihr Leben im Schatten der Burgen verbracht", schreibt er in der "Über mich"-Sektion. Außerdem sammelt Popp-Sewing Geistergeschichten - aber das gehört wohl bei einem echten Burgen-Fan dazu.

Von Japan bis Guttenberg

Sein Hang zum ungewöhnlichen spiegelt sich auf Popp-Sewings Blog wieder.  Wer sich ein bisschen Zeit zum Stöbern nimmt, entdeckt etwa Bilder der japanischen Burg "Okayama Castle". Ein pompöser Nachbau eines alten Schlosses, das in der japanischen Kultur einem Neuschwanstein gleich kommt.

Und manchmal ist auf dem Burgerbe-Blog sogar etwas ganz überraschendes zu finden. Wie etwa die Geschichte über das Adelsgeschlecht der Guttenbergs. Denn während alle "über den zurückgetretenen Verteidigungsminister" reden, redet Popp-Sewing "lieber über Burg Guttenberg und die Raubritter".

Einige Eindrücke der Bilder und Geschichten auf dem Burgerbe-Blog finden Sie in unserer Bilderstrecke.

Quelle: ham
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar