| 02.30 Uhr
Berlin
Surfen über den Wolken nimmt zu
Berlin. Die letzte Bastion fällt: Flugzeuge waren lange smartphone- und laptopfreie Zonen. Doch das ändert sich gerade rasant. Kaum eine der großen Airlines kann es sich noch leisten, kein WLAN an Bord anzubieten.

Bei Lufthansa zum Beispiel sind bereits 66 Langstreckenflugzeuge mit Lufthansa FlyNet ausgestattet. Damit verfügt die Kranich-Airline nach eigener Aussage über die weltweit größte Langstreckenflotte mit Internet. Ebenfalls sehr gut ausgerüstet: die amerikanische Delta sowie Emirates. Bei American Airlines gibt es WLAN auf nationalen Flügen in Maschinen vom Typ Boeing 767-200 sowie in einigen MD 80 und Boeing 737. Das Surfen über den Wolken ist teuer: So kosten 15 Minuten WLAN bei American Airlines umgerechnete 1,60 Euro oder die Jahreskarte bei Delta 325 Euro.

Singapore Airlines, South African Airways und die brasilianische TAM haben erste Maschinen ausgestattet. Weitere Fluggesellschaften nehmen den Internetzugang gerade in Angriff: Die japanische ANA will 2013 auf internationalen Strecken WLAN einführen. Auch Air France-KLM und die amerikanische United planen die Aufrüstung.

Ferienflieger Condor führt bald ein neues Entertainment-System ein, das Passagieren über die eingebauten Monitore oder auf eigenen Geräten Zugang zu Video, Audio oder Spielen ermöglicht. Technisch wäre damit Internetempfang möglich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar