| 10.33 Uhr

Köln
Touristen geben mehr als 40 Milliarden Euro in NRW aus

Köln. Mehr als eine halbe Million Menschen profitieren einer neuen Studie zufolge beruflich vom Tourismus in NRW. Eingerechnet wurden dabei Jobs, die direkt an Touristen hängen, etwa in Hotels. Hinzu kamen Berufe, die indirekt von Reisenden profitieren, zum Beispiel Bäcker, die Brötchen an Gaststätten liefern, oder Handwerker, die Hotels in Schuss halten. Zusammengerechnet kamen die Autoren der Studie für das Jahr 2013 auf rund 573.000 Beschäftigte, die in NRW auf irgendeine Weise mit Urlaubern oder Geschäftsreisenden zu tun hatten. Das seien 6,34 Prozent aller Erwerbstätigen im Land gewesen.

Die Studie wurde vom Verband Tourismus NRW beauftragt. Erstmals sei damit die vollständige volkswirtschaftliche Bedeutung von Tourismus in NRW untersucht worden. Unterm Strich errechneten die Autoren für das Jahr 2013 rund 41 Milliarden Euro touristischen Konsum in NRW, also Ausgaben von Touristen, aber auch staatliche Zuschüsse zu Museen oder Schwimmbädern.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Touristen geben mehr als 40 Milliarden Euro in NRW aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.