| 09.14 Uhr

Winterberg
Wintersportland NRW

Winterberg. Weit über 150 Skipisten, mehrere Hundert Kilometer Langlaufloipen und etliche Rodelhänge machen das Bundesland für Wintersportler attraktiv. Nur mit der Schneesicherheit hapert es etwas. Die besten Gebiete im Überblick. Von Jörg Isringhaus

Ski und Rodel gut heißt es im Winter schon lange nicht mehr nur in den Alpen, sondern auch in NRW. Das bevölkerungsreichste Bundesland trumpft gleich mit mehreren Wintersportgebieten auf, von denen die Wintersport-Arena Sauerland mit Abstand das bedeutendste ist. Und das einzige, das dank umfangreicher Beschneiung relativ sicheren Skispaß bietet - wenn die Temperaturen mitspielen. Die Regionen im Überblick:

Sauerland

Der Zusammenschluss der Skigebiete im Hochsauerland, in Olpe, in Siegerland-Wittgenstein sowie Willingen zur Wintersport-Arena Sauerland bietet ideale Bedingungen für Skifahrer. Der zentrale Ort ist Winterberg.

Saison Etwa von Mitte Dezember bis Mitte März, in schneereichen Jahren auch länger. Lässt die weiße Pracht auf sich warten, werden ab der ersten halbwegs konstanten Kälteperiode (minus zwei Grad) Schneekanonen eingesetzt; 450 sind auf das ganze Gebiet verteilt.

Pisten Mehr als 140, davon 60 mit Flutlicht, was auch Fahren am Abend ermöglicht. Es werden alle Schwierigkeitsgrade angeboten, wobei schwarze Pisten (für Erfahrene) dünn gesät sind. Ausgerichtet ist das Angebot eher auf Familien, Gelegenheitsfahrer und Anfänger.

Loipen Etwa 500 Kilometer, alle qualitätszertifiziert, das heißt, es wird regelmäßig geprüft und gespurt.

Snowboard Spezielle Bereiche wie der Funpark Postwiese im Skidorf Neuastenberg bieten anspruchsvolles Terrain für Snowboarder; dort finden auch Wettkämpfe statt.

Lifte Rund 140, darunter auch zwei Achter-Sessellifte.

Familien Das gesamte Angebot der Wintersport-Arena orientiert sich vor allem an Familien. So gibt es beispielsweise überall zertifizierte Skischulen, in denen auch die Jüngsten (ab drei Jahre) das Skifahren lernen können.

Preise Ein Pass, der für acht Skigebiete und mindestens drei Tage gilt, kostet 70 Euro (Kinder von sechs bis 15 Jahren 52 Euro). Generell muss man für beschneite Pisten mit rund 30 Euro pro Tag kalkulieren, nicht beschneite kosten etwa die Hälfte.

Besonderes Einige Hänge darf man auch mit Snow Tubes - dicken, luftgefüllten Reifen - hinunterdonnern. Pisten gibt es in Olpe, Medebach, Neuastenberg und der Snow World Züschen.

Info www.wintersport-arena.de

Eifel

Als zweitgrößtes Skigebiet in NRW hinter dem Sauerland rangiert die Eifel, deren größere Wintersportregionen (unter anderem "Weißer Stein" bei Udenbreth, "Schwarzer Mann" bei Prüm, Hollerath, Hohe Acht) sich allerdings auch bis nach Rheinland-Pfalz ziehen.

Saison Es konzentriert sich eher auf die Monate Januar und Februar, wobei letzterer als schneesicherer gilt. Ohne Schnee läuft jedoch nichts, denn nur in der Wolfsschlucht in Prüm gibt es zwei Kanonen.

Pisten Insgesamt sieben, die zwischen 400 und 800 Meter lang und am ehesten für Familien geeignet sind.

Loipen Allein um das beschauliche Städtchen Monschau werden 60 Kilometer Loipen gespurt; in der gesamten Eifel werden mehr als 100 Kilometer angeboten.

Lifte Sieben, davon zwei für Rodler.

Preise Ein Pass für mehrere Tage wird nicht angeboten; die Tarife regeln alle Gebiete individuell.

Info www.eifel.info 

Bergisches Land

Mit immerhin drei kleinen Wintersportgebieten lockt das Bergische Land. Für ambitionierte Skifahrer ist das Angebot aber eher weniger geeignet. Im Mittelpunkt steht das Gebiet Blockhaus Belmicke.

Saison Ende Dezember bis Februar, beschneit wird nirgendwo.

Pisten Vier, dazu mehrere Rodelhänge. Die drei Pisten in Blockhaus, Hahn und Schemmerhausen sind jeweils 200 Meter lang. Die Piste im Skigebiet Morsbach-Springe-Rom kommt auf 600 Meter.

Loipen Mehr als 30 Kilometer, die Loipe in Önkfeld ist neun Kilometer lang und wird täglich maschinell gespurt, in Blockhaus gibt es eine 15 Kilometer lange Fernloipe.

Lifte Drei Schlepplifte

Familien Im Gebiet Blockhaus Belmicke können Anfänger die Dienste einer Skischule nutzen.

Preise Individuell an den Pisten.

Schneetelefon unter 02265-345 oder 02261-404412.

Info www.dasbergische.de

Teutoburger Wald Wintersport spielt dort eher eine kleinere Rolle, ist aber möglich.

Saison Januar und Februar, beschneit wird nicht.

Piste Zwei im Extertal, eine für Skifahrer (350 Meter lang) und eine für Rodler (200 Meter lang).

Lifte Zwei Schlepplifte Preise Fünf Euro pro Tag inklusive Parken.

Öffnungszeiten Am Wochenende von 11 bis 17 Uhr, sonst nach Vereinbarung.

Info www.skilift-sternberg.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Winterberg: Wintersportland NRW


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.