| 15.21 Uhr

Fluggesellschaft unter Druck
Zahlreiche Flugausfälle bei Air Berlin

Fluggesellschaft unter Druck: Zahlreiche Flugausfälle bei Air Berlin
Maschinen von Air Berlin am Boden. (Archiv) FOTO: dpa, wk vge
Düsseldorf. Hunderte Passagiere sind am Donnerstag am Flughafen Düsseldorf gestrandet. Insgesamt 14 Flüge fielen über den Tag aus. Auch am Freitag kommt es noch zu massiven Verspätungen. Wir haben mit einer Betroffenen und mit Air Berlin gesprochen. Von Susanne Hamann

Wegen zahlreicher Flugausfällen saßen am Donnerstagabend über 300 Passagiere am Düsseldorfer Flughafen fest. Die Information über die Annullierung der Flüge kam spontan, berichtet eine Betroffene unserer Redaktion.

14 Flüge fielen über den gesamten Tag aus. Fünf davon allein in der Zeit zwischen 19 und 22 Uhr. Betroffen waren die Strecken nach Venedig, Kopenhagen, Stuttgart, Zürich und München. Eine Düsseldorfer Passagierin, die ihren Namen lieber nicht veröffentlichen möchte, berichtet von chaotischen Zuständen, "weil viele Passagiere ja erst in Hotels untergebracht werden mussten. Das hat aber gedauert." Entsprechend schlecht sei die Stimmung am Flughafen gewesen.

Inkasso-Dienst Fairplane meldet 3800 Fälle

Air Berlin erklärte die Ausfälle laut Augenzeugin damit, dass viele Flugbegleiter erkrankt wären. "Aber wie wahrscheinlich ist es, dass um 20 Uhr abends das Personal von fünf Maschinen erkrankt?", fragt die Passagieren.

Auf Anfrage unserer Redaktion erklärte ein Sprecher der Airline: "Aufgrund von Unwettern in Teilen Deutschlands kam es im innerdeutschen Streckennetz und generell im deutschen Luftverkehr in den letzten zwei Tagen vereinzelt zu Einschränkungen im Flugbetrieb." Außerdem sollen die Auswirkungen der Unwetter vom Vortag eine Rolle gespielt haben.

Laut Informationen, die unserer Redaktion vorliegen, ist es am Düsseldorfer Flughafen allerdings nur im Sicherheitsbereich zu erheblichen Problemen gekommen. Einige Passagiere brauchten über eine Stunde, um durch die Kontrollbereiche zu kommen und verpassten dadurch ihren Flug. Über Probleme bei den Streckennetzen ist bislang nichts bekannt.

Bereits seit Jahresanfang hat Deutschlands zweitgrößte Airline Air Berlin immer wieder mit Problemen zu kämpfen. Allein zwischen Januar und Juni verzeichnete der Inkasso-Dienst Fairplane 3800 AirBerlin-Fälle, in denen Passagiere auf Ausgleichszahlungen wegen Flugausfällen oder verschwunden Koffern klagen. Für das Image der Berliner Fluggesellschaft ist das fatal. Insbesondere, da immer wieder Gerüchte über den Konkurs von Air Berlin laut werden, nachdem die angestrebte Kooperation zwischen Niki und Tuifly nicht zustande gekommen ist.

Den Flughafen Düsseldorf würde der Verlust von Air Berlin hart treffen. Laut Berechnungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden derzeit etwa 30 Prozent der Flüge über Air Berlin und Niki abgedeckt, rund 31 Prozent von Lufthansa und Eurowings.

(ham)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fluggesellschaft unter Druck: Zahlreiche Flugausfälle bei Air Berlin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.