| 14.58 Uhr

Wohntrends
Originelle Lampen mit Pfiff – und einer saftigen Prise Humor

Das Lampen-Label Nedgis – außergewöhnliche Formen, verspielte Materialien und jede Menge Fun-Farben
FOTO: www.nedgis.com
Lust auf echte Originalität zum Beginn des Jahres? Zum Anbeten schön? Diese außergewöhnlichen Lampen bringen nicht nur Licht ins Dunkel, sie hellen die Stimmung ihrer neuen Besitzer garantiert auf. Und das ist eine Untertreibung. Aber lasst euch doch selbst von unserer Begeisterung anstecken...

Zu Besuch beim französischen Lampen-Label Nedgis – hier trifft man auf außergewöhnliche Formen, verspielte Materialien und jede Menge Fun-Farben. Soweit der erste Eindruck, der sogleich überlagert wird von vielen spontanen "Ohhhhs" und "Ahhhhs", denn soweit der Auge reicht, erhascht es einen Lichtblick neben (oder über) dem anderen. Auf dem Boden, von der Decke schwebend, an der Wand. Der Überraschungseffekt ist Teil der Konzepts: Ein ums andere Mal entlockt es dem Betrachter ein Schmunzeln. Doch dazu gleich mehr. Vorhang auf für formschöne Lampen, die nicht nur angenehmes Licht, sondern eine gute Prise französischen Humor versprühen. Zugleich zweckdienliche und coole Design-Objekte, die eine Beleuchtung in eure vier Wände bringen, die mindestens so erstaunlich ist wie die äußere Erscheinung der Lampen selbst.

FOTO: www.nedgis.com

Davor ziehen wir den Hut: Die Melone ist zurück!

Hüte sind sind ja längst wieder im Kommen, aber dass wir sie uns nicht nur über den Kopf ziehen können, beweist  La lampe Jeeves  : Spaßig und unkonventionell, in der Form der Charlie Chaplin-Melone, spielt sie auf den berühmten angelächsischen Humor an. Ein Schuss angesagteste Deko für das eigene Zuhause! Das Design verspricht eine perfekte Mischung aus englischer Tradition und moderner Technik. Dahinter steckt Jack Phipps, der das humorig schöne Stück für die Marke Innermost entworfen hat. Davor ziehen wir unseren Hut.

Sunshine, sunshine Reggae...Lasst die Sonne rein!

Und zwar mit La lampe Parasol. Die Idee ist ebenso einfach wie genial. Sie weckt die schönsten Assziationen, nämlich die an einen sonnigen Strand und weißen Sand. Und was tut man da? Genau, man bohrt als erstes seinen Sonnenschirm in den warmen weichen Boden und richtet ihn aus, bevor man sich auf dem Handtuch ausstreckt. Diese kleine geniale Stehlampe, die optisch an einen Sonnenschirm erinnert (und mit "Parasol" auch gleich so heißt), besteht aus einem runden, rollenförmigen Fuß, der das Licht verströmt. Der reflektierende, bewegliche Lampenschirm lässt sich nach Lust und Laune ausrichten, je nachdem, wo ihr das Licht hin haben wollt. Luftig und graphisch der Look, in der Handhabung genau wie ein Sonnenschirm. Bei Forman legt man auf diesen Aspekt generell gr0ßen Wert: Es geht immer um die Interaktion zwischen Gegenstand und Besitzer. Keine statischen Objekte, sondern verspielt und lebendig sollen sie sein. Und das sind sie ohne jeden Zweifel. 

Zak, zak! Eine Lampe als Retterin in der Not.

FOTO: www.nedgis.com

Da hat sich Designer Enrico Azzimonti aber wirklich Gedanken gemacht. Zak ist eine ganz besondere Stehlampe und wurde ursprünglich für "Zava Luce" entworfen. Sie ist – abgesehen von ihrem Erscheinungsbild mit Retro-Touch – insofern originell, als dass sie über gleich zwei Lichtquellen verfügt. Die große Glühbirne kann tagsüber und abends von einem Lampenschirm bedeckt werden und lässt sich über die Drehregler dimmen. Nachts könnt ihr den "Hut" der Lampe entfernen. Dann kommt die kleine Birne zum Einsatz, und schon dient Zak als Nachtlicht, falls ihr euch im Dunkeln gruseln solltet. Und: Im Falle eines Stromausfalls geht das Nachtlicht an – dank einer aufladbaren Batterie! Daher kommt übrigens auch ihr Name...Zak, Zak...Ein Licht für alle Fälle! 

Das Meer hatten wir ja schon. Wie wäre es jetzt mit den Bergen?

FOTO: www.nedgis.com

Fallen wir gleich mit der Tür ins Haus. Denn es gibt Dinge, die sind so umwerfend, dass man gar nicht lange drumherum reden mag. Eine Lampe, die "Mountan View" heißt und noch mehr hält sie verspricht, muss sich einfach feiern lassen. Für ihr unbeschreibliches (seht doch einfach selbst!) Äußeres. Wie ein gläserner Schrein, der eine schimmernde Bergsilhouette birgt. Was bleibt einem da übrig, als ständig nur diese Lampe anzustarren? Wundert euch also nicht, wenn euer Besuch demnächst nicht mehr Augen für euch Gastgeber, sondern nur noch für diesen Leuchter hat. Der russische Designer Dima Loginoff ist daran Schuld, der dieses Prachtstück für keine geringeres als das Haus Axo Light kreiert hat. Hatten wir schon erwähnt, dass es sich um mundgeblasenes Glas mit bernsteinfarbenem Finish handelt? Und wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, noch ein bisschen in den Schönheiten von Nedgis zu stöbern, dann schaut doch einfach vorbei:  www.nedgis.com .

 

 

 

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das Lampen-Label Nedgis – außergewöhnliche Formen, verspielte Materialien und jede Menge Fun-Farben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.