| 10.08 Uhr

Unser Star für Oslo
Lena Meyer-Landrut schon die Siegerin?

Unser Star für Oslo geht am Dienstagabend in die fünfte Runde. Sechs Kandidaten sind noch im Rennen. Eine hat es bereits zu mittlerem Star-Ruhm geschafft: Lena Meyer-Landrut. Alle sind voll des Lobes über die 18-Jährige, egal ob die Promis in der Jury oder die Kritiker in den Medien. Haben die anderen überhaupt noch eine echte Chance? Die Kandidaten im Endspurt-Check. Von Andrea Rachuy und Philipp Stempel

Unser Star für Oslo - am Ende wird es nur ein einziger Musiker sein, der die Reise zum Eurovision Song Contest antreten darf. "Ich habe keine Ahnung!", beteuert tapfer Moderatorin Sabine Heinrich und auch Jury-Chef Stefan Raab will nichts vorab zu erkennen geben, sind es doch die Zuschauer, die am Ende per Telefonanruf oder SMS entscheiden.

Doch wer ehrlich ist weiß, dass Lena sich schon nach ihrem ersten Auftritt durch das überwältigende Feedback (Raab war "geflasht") zur haushohen Favoritin gemausert hat.  "Ich kaufe mir deine Platte", lobhudelte Jurorin Yvonne Catterfeld nach dem ersten Auftritt. "Ein Zauber, der sich nicht beschreiben lässt", schwärmte ein überwältigter Stefan Raab nach ihrem vierten und vorerst letzten Auftritt Ende Februar. Die Aufmerksamkeit der Medien: riesig. Die "Brigitte" interviewte sie, Welt Online schrieb über sie und auch die Nummer eins in den Internet-Votings heißt – meist mit großem Abstand - Lena Meyer-Landrut.

Lena, Lena, Lena - vor allem mit ihrer natürlich und ungezwungenen Art hat sie die Herzen des Publikums erobert. Ihre Fans beschreiben sie als unkonventionell und erfrischend im Einheitsbrei der Castingshows des Musikgeschäfts. Die Entscheidung für Oslo – ist sie schon längst gefallen?

Noch ist lange nichts entschieden, denn noch stehen vier Entscheidungen aus. Zudem hat Lena in der Öffentlichkeit nicht nur Fans. Das belegt ein Blick in die Kommentarspalten im Internet: "Das reicht für Deutschland, aber nicht für Oslo", heißt es da etwa. Oder "Ich habe für Breitenwirkung eher Cyril oder Leon auf dem Papier", wie es in einem  Diskussionsbeitrag in einem Blog geschrieben steht.

Hinzu kommt ein Statistik-Effekt: Bisher hat kein zweiter neben Lena herausragen können, weil sich die Aufmerksamkeit auf so viele Kandidaten verteilen musste. Je weniger dabei sind, desto größer werden somit auch die Stimmanteile für Lenas Konkurrenten. Außerdem werden Zuschauer mit einsteigen, die sich bisher nicht für das Oslo-Casting interessiert haben.

Fraglich bleibt auch, ob ihre hervorstechende Qualität – ihr Typ und ihre Persönlichkeit – dauerhaft ausreicht, um ganz vorne zu liegen. Dass ihre Gegner auf der Bühne musikalisch Erstklassiges zu bieten haben, ist längst bewiesen. Lena wird voraussichtlich noch etwas Neues, bisher nicht Gesehenes vorweisen müssen. Schon bei der letzten Show Ende Februar geriet eine andere Künstlerin in den Fokus. Bei Raab war nahezu ausschließlich von der Vibrato-Amplitude die Rede: eine Anspielung auf den tollen Gesang von Kerstin Freking.

In der fünften Runde von "Unser Star für Oslo" müssen sich an diesem Dienstagabend erneut die letzten sechs Kandidaten dem kritischen Urteil der Jury stellen. Mit dabei sind diesmal neben Jury-Präsident Stefan Raab Soul-Sängerin Joy Denalane und Reamonn-Frontmann Rea Garveys. Sicher ist: Ein Kandidat scheidet heute Abend aus. Bereits am Freitag geht es dann erstmal in der ARD weiter: Im Viertelfinale wird sich die Zahl der Verbleibenden auf vier reduzieren.

Lena wird aller Voraussicht nach noch dabei sein. Aber ob sie am Ende noch dabei sein wird? Auch andere dürfen sich Chancen ausrechnen. Wer am meisten hoffen darf, zeigt unser Kandidaten-Check für Oslo.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unser Star für Oslo: Lena Meyer-Landrut schon die Siegerin?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.