ANZEIGE
| 08.52 Uhr

Mobile Chill-Einheit der AWO
Schüler snoezeln zur Entspannung

Mobile Chill-Einheit der AWO: Schüler snoezeln zur Entspannung
Die mobile „Snoezel“-Einheit kann in wenigen Minuten auf- und wieder abgebaut werden. Foto: AWO
Es ist ganz ruhig. Fuß an Fuß liegen die Kinder auf der sternförmigen Matte, einige von ihnen mit den Köpfen in kleinen Nischen. Die Jalousien sind heruntergelassen, zwei trommelförmige Lampen am Boden spenden ein warmes, gedämpftes Licht. Blaue Lichtfäden setzen visuelle Akzente, im Hintergrund läuft leise Entspannungsmusik. Möglich macht das die neue mobile "Snoezel"-Einheit der AWO. Die Grundschule Sande in Paderborn durfte sie als erstes testen.

"Während der Schule und der Nachmittagsbetreuung haben die Kinder einen sehr eng getakteten Terminplan", erklärt Meike Pelizaes, Leiterin der AWO Schulbetreuung. "Viele Kinder haben da ein großes Bedürfnis, sich einfach mal zurückzuziehen und zur Ruhe zu kommen." Da die Räume in den Schulen fast durchgehend genutzt werden, sei die Einrichtung fester Ruhezonen meist nicht möglich. "Deshalb haben wir uns schon lange so eine mobile Snoezel-Einheit für unsere Betreuungsangebote gewünscht." Dank der Unterstützung der GlücksSpirale, Rentenlotterie von WestLotto, konnten sie das Projekt jetzt in die Tat umsetzen.

Snoezel-Einheit ist überall einsetzbar

Auch die Betreuung der Kinder, die das Angebot gerne nutzen, ist gesichert. Die GlückSpirale hat nicht nur den Rollwagen mit der kompletten Ausstattung finanziert, sondern auch die entsprechende Unterstützung durch die Mitarbeiter der AWO für die nächsten drei Jahre.

Nach dem Unterricht können die Schüler sich hier entspannen. Foto: AWO

Natalia Ens hat sich intensiv mit dem Snoezelen beschäftigt und kümmert sich nun um den Aufbau der Liege-Insel und die Durchführung der Entspannungsstunden. Die umfangreiche Ausstattung der Einheit – mit dreieckigen Matten-Modulen, Leuchten, CD-Player, Igel-Bällen, Glasperlen und Kissen lässt sich kompakt auf einem praktischen Rollwagen verstauen. "Bei Bedarf wird die Insel dann in einem freien Raum in etwa zehn Minuten auf- und genauso schnell wieder abgebaut", erklärt die pädagogische Mitarbeiterin der AWO.

Kinder sind wie verzaubert

In Zukunft soll die neue Snoezel-Einheit in den Offenen Ganztagsschulen und Übermittagsbetreuungen der AWO reihum für jeweils  ein bis zwei Monate eingesetzt werden.  "So kann man mit guten Ideen und engagierten Mitarbeitern auch mit begrenzten Mitteln und wenig Aufwand tolle Angebote für die Schulbetreuung machen, freut sich Pelizaeus. "Fest eingerichtete Rückzugräume stehen bei uns schon sehr lange auf der Wunschliste", ergänzt Maxi Brautmeier-Ulrich, Leiterin der Grundschule Sande. "Mit der mobilen Snoezel-Insel ist nun schon mal ein erster Schritt in Richtung einer professionell ausgestatteten Ganztagsschule getan."

Und die Kinder? "Die finden die Snoezel-Insel absolut toll und nehmen das Angebot mit allen Sinnen auf", berichtet Ens und lacht. "Viele sind wie verzaubert."

RP Digital ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.