Reise
Das darf ins Handgepäck
Wer eine Flugreise plant, muss sich genau überlegen, was er in seinen Koffer packt und was in die Handtasche. Denn die Bestimmungen sind strikt. Von M. Schreckenberg

Im Jahr 2006 versuchten Terroristen, ein Flugzeug mit Flüssigsprengstoff zu sprengen. Das explosive Gemisch sollte in London als Getränk getarnt an Bord gelangen. Die britischen Behörden konnten dies verhindern. Noch im selben Jahr beschränkte die EU die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck drastisch. Inzwischen jedoch wurden die Bestimmungen wieder gelo-ckert. Was darf denn nun mit ins Handgepäck und was nicht? Hier eine Übersicht.

Das müssen Flugreisende beachten: Oft ist es die Airline, die entscheidet, was und in welchen Mengen mit an Bord darf. Das betrifft zum Beispiel das Gewicht des Handgepäcks und die Frage, ob Kinder ebenso viel mitnehmen dürfen wie Erwachsene. Deshalb ist es grundsätzlich ratsam, sich vor Buchung des Fluges bei der Airline zu erkundigen – gerade, wenn man besondere Bedürfnisse hat. So erlauben manche Fluglinien einen Blindenhund, andere nicht.
 Erlaubt:  Eine Handtasche, ein Mantel oder eine Decke, Kamera oder Fernglas, Reiselektüre, Babytrage und Babynahrung, Gehhilfen und versiegelte (!) Plastiktüten mit Duty-Free Waren.
Tabu: Dass Waffen und Sprengstoffe nicht ins Handgepäck dürfen, versteht sich von selbst. Als Waffen gelten aber auch Spielzeugwaffen, Pfeffersprays zum Selbstschutz sowie Scheren und Taschenmesser mit einer Klinge, die länger als sechs Zentimeter ist. Feuerzeuge und Streichhölzer sind ebenfalls verboten.
Flüssigkeiten: Der wichtigste Teil der neuen Regeln betrifft Flüssigkeiten. Erlaubt sind sie in Behältern, die nicht mehr als 100 Milliliter fassen. Diese können in beliebiger Anzahl in einem (!) durchsichtigen, verschließbaren Beutel verstaut werden, der nicht mehr als einen Liter fassen darf. Viele Airlines empfehlen Gefrierbeutel, an manchen Flughäfen kann man entsprechende Beutel auch an Automaten kaufen. Wichtig: Der Beutel muss verschließbar sein, Gummibänder reichen nicht. Als Flüssigkeiten gelten nicht nur Getränke, sondern zum Beispiel auch Parfums, Lotionen und Shampoo, Aerosole wie Deo, Cremes, Frischkäse und Honig.
Die Ausnahmen: Unbedingt benötigte Medikamente (Nachweis bereit halten!) und Babynahrung dürfen separat ins Handgepäck. Gegenstände, die bei der Sicherheitskontrolle beschlagnahmt werden, vernichten die Flughäfen in aller Regel ersatzlos.
Weitere Regeln Es ist möglich, dass für manche Reiseländer darüber hinaus besondere Bestimmungen gelten. Auch darüber informiert die Airline die Reisenden, der Reiseveranstalter oder auch die Botschaft oder ein Konsulat des jeweiligen Landes.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar