Antisemitismus in Deutschland

Jüdische Kinder in NRW bedroht

Der anti-israelische Protest in mehreren deutschen Städten blieb an diesem Freitag weitgehend friedlich. Doch die jüdischen Gemeinden auch in NRW sind nach Gewaltaufrufen und Drohanrufen besorgt. Von Gregor Mayntz und Christian Schwerdtfegermehr

Neuss

Salafisten räumen Gemeindezentrum Bonhoeffer-Straße

Der unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehende islamische Kulturverein hat sein Gemeindezentrum an der Bonhoeffer Straße geräumt. Ob der Verein, der sich auch für die zur Zwangsversteigerung anstehende Gaststätte Engels interessiert hatte, neue Räume anmieten konnte, ist nicht bekannt. mehr

Kunststreit in Düsseldorf

Beuys-Weggefährte verteidigt Fettecken-Schnaps-Aktion

Im Streit um die Verarbeitung der Reste von Joseph Beuys' berühmter Fettecke zu Schnaps hat sich ein Weggefährte des Künstlers gemeldet. Damit sei lediglich der unwürdige Zustand der Reste des zerstörten Kunstwerks beendet worden, erklärte Heinz Baumüller. mehr

Prozess gegen Leichlinger

Sohn hat gemeldet, Vater habe die 57-Jährige getötet

Am zweiten Verhandlungstag im Prozess gegen einen 74-jährigen Leichlinger, der im Oktober vergangenen Jahres seine 57-jährige Ehefrau getötet haben soll, hat die Große Strafkammer des Kölner Landgerichts zunächst ausführlich die Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Polizei als Zeugen gehört. Von Siegfried Grassmehr

Bilderserien aus der Region
Interview: Serie Unser Rhein

Touristen lieben die kleine Piwipper Fähre

Monheim An den warmen Sommerwochenenden im Juli und August hat das Piwipper Böötchen Hochkonjunktur. Dann setzen viele Familien mit Kinderwagen oder Fahrradanhänger an der Marienkapelle auf die Dormagener Seite über, um in der Dorfgastschenke Haus Piwipp Kaffee und Erfrischungen zu genießen. Radler nutzen das kleine Schiff, weil sie die Rundtour nach Zons und am Fluss entlang abkürzen möchten und statt in Langel an der Piwipp übersetzen. "Wir können auch Senioren im Rollstuhl oder mit Rollatoren befördern", sagt Heiner Müller-Krumbhaar, Vorsitzender des Vereins Piwipper Böötchen. Über 10 000 Fahrgäste registrierte er in diesem Jahr bereits von April bis Anfang Juli. Im vergangenen Jahr nutzten 25 000 Menschen die Verbindung von Monheim nach Dormagen. "Auch für 2014 rechnen wir mit ähnlichem Zuspruch", sagt er und stellt fest: "Das sind verlässliche Zahlen. Das Böötchen ist etabliert". Die Mund-zu-Mund-Propaganda bewirke ihr Übriges. "Teilweise kommen die Menschen von weit her." Das ehemalige Fahrgastschiff "Ruhrstahl" kann maximal 25 Personen plus Fahrräder befördern. Damit über den Rhein zu schippern, das sei schon ein ganz anderes Gefühl, als mit der großen Autofähre in Baumberg oder Hitdorf überzusetzen, merkt Müller-Krumbhaar an. "Man spürt den Fluss ganz anders und ist dem Wasser näher." Von Petra Czyperekmehr

Plus hinter Erwartungen des Ministers

Weniger Steuern in NRW als geplant

Düsseldorf. Dass NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) seine Haushaltsziele erreicht, wird immer unwahrscheinlicher. Wie das Finanzministerium am Mittwoch mitteilte, stiegen die Steuereinnahmen im ersten Halbjahr 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur um 0,2 Prozent auf knapp 23 Milliarden Euro. Von Thomas Reisenermehr

Interview mit DBB-Chef Roland Staude

Beamte pochen auf Gehaltsanhebung eins zu eins

NRW muss nach dem Urteil des Landes-Verfassungsgerichts die Besoldung seiner Beamten neu regeln. Der Landesvorsitzende des Deutschen Beamtenbundes, Roland Staude, fordert im Interview mit unserer Redaktion die Übertragung des Tarifabschlusses für 2013 und 2014. mehr

Kommentar

Mehr für die Beamten

Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) wird tief in die Tasche greifen müssen, um die Beamten, mit denen es sich die rot-grüne Landesregierung gründlich verscherzt hat, zufriedenzustellen. Freiwillig tut er das nicht. Vielmehr wurde Rot-Grün vom Verfassungsgericht massiv dazu gezwungen, maßgebliche Korrekturen am Besoldungsgesetz vorzunehmen. Von Detlev Hüwelmehr

Duisburg

Der kleine Sandokan piesackt die Kamele

Seit seiner Ankunft im Jahre 2011 aus dem Zoo Heidelberg in Duisburg hat der Trampeltierhengst Sultan bewiesen, was er als Zuchthengst so kann. Der jüngste Spross Sandokan ist - immerhin - sein 16. Nachwuchs. Der kleine Hengst ist jetzt sechs Wochen alt und wahrlich ein kleiner Kämpfer, wie es sein Name, angelehnt an den Film "Sandokan - der Tiger von Malaysia" aus den 70er Jahren, schon verrät. Bei der Geburt des kleinen Männchens verlief alles nach Plan. Von Christin Latniakmehr

Kunst von Joseph Beuys

Kommt die Fettecke wieder vor Gericht?

Köln. Der Streit über die Verarbeitung des Rests einer zerstörten Fettecke von Joseph Beuys zu Schnaps könnte ein Fall für die Justiz werden. "Man hat meinen Mann in der Öffentlichkeit lächerlich gemacht", sagt Eva Beuys. Johannes Stüttgen, rechtmäßiger Besitzer der Fetteckenreste, spricht dagegen von "Erlösung". Von Annette Bosettimehr