| 08.49 Uhr

Düsseldorf
Als Düsseldorfer in K

Einmal einem Kölner Altbier ins Glas mischen, einmal laut "Helau!" über die Partymeile der verbotenen Stadt schreien - Mission erfüllt. Mein 11. November in Köln war ein voller Erfolg. Und am Ende musste ich ein überraschendes Fazit ziehen: So schlimm ist Köln eigentlich gar nicht.

Als Vollblut-Düsseldorfer liebe ich den Karneval - vom Erwachen des Hoppeditz in unserer Altstadt bis hin zum Rosenmontagszug durch die Innenstadt. Aber die fünfte Jahreszeit in Köln beginnen zu müssen, ist schon ein Härtetest. "Da musst du dich anpassen Jung", sagt mir Petzi, ein Mitte-60-Jähriger, den ich an einer Eckkneipe treffe. Und so tausche ich mein (mitgebrachtes) Altbier gegen einen Becher Kölsch. "Lecker, oder?", fragt Petzi. "Nein, das wird niemals mein Bier sein", antworte ich.

Aber der Kölner Karneval steht ja laut den einheimischen Jecken für mehr als nur das Bier. Das kann ich bestätigen. Der kölsche Karneval steht für lustige Stimmung, gute Partymusik und viele nette Menschen, die auch mit einem Düsseldorfer Spaß haben können. Ein "Helau" habe ich ihnen leider trotzdem nicht entlocken können - meine Mission für nächstes Jahr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Als Düsseldorfer in K


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.